Basische Ernährung und abnehmen: Funktioniert das?

Wie du diese Ernährungsmethode umsetzen kannst
Was ist eigentlich eine basische Ernährung?

Basische Ernährung und abnehmen: Funktioniert das?

Eine basische Ernährung kann eine gute Methode sein, damit du dauerhaft gesünder lebst, dein Wohlbefinden steigerst und sogar Gewicht reduzierst. Aber was bedeutet das? Eignet sich eine solche Ernährung wirklich, um abzunehmen? Der folgende Artikel informiert dich darüber, was basische Lebensmittel sind und worauf bei einer solchen Ernährung zu achten ist, um dauerhaft abzunehmen.

Basische Ernährung – was bedeutet das?

Du kennst das: Der Alltag ist hektisch und nach der Arbeit mangelt es an Lust und Laune, um ein ausgefeiltes und ausgewogenes Menü zusammenzustellen. In vielen Fällen führt ein beschleunigter Lebenswandel zu einer falschen und ungesunden Ernährungsweise mit einem Zuviel an Fast Food, Junk Food und ungesunden Snacks. Das führt oft zu Übersäuerung und Übergewicht. Um Zivilisationskrankheiten und Problemen mit der Gesundheit vorzubeugen, ist eine basische Ernährung für viele Menschen optimal.

Der pH-Wert und welche Rolle er im Körper spielt

Die basische Ernährungsvariante zielt vor allem darauf ab, dass der Körper mit allen nötigen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt ist und nicht übersäuert. Ein bedeutender Faktor ist dabei der körpereigene pH-Wert. Der pH-Wert liefert Informationen darüber, wie sauer oder basisch ein Milieu ist. Zwischen Null und Sieben auf der Skala zählt das Milieu zum basischen, bis vierzehn zum sauren Milieu. Sieben zählt als neutral. Im Magen herrscht aufgrund der Magensäure verständlicherweise ein sehr saures Milieu.

Normalerweise befindet sich der pH-Wert im Körper bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährungsweise im basischen Bereich. Durch einen ungesunden Lebensstil mit vielen säurebildendenden Lebensmitteln entsteht gegebenenfalls ein gestörter Säure-Basen-Haushalt, der die Organe belasten und Krankheiten nach sich ziehen kann. Für gewöhnlich verfügt der Körper über spezielle Mechanismen, um Säuren und Basen selbstständig zu regulieren. Aber in manchen Fällen funktioniert dieses System nicht einwandfrei, sodass das Blut übersäuert. Ein Beispiel dafür ist das sogenannte „diabetische Koma“, das durchaus lebensbedrohlich sein kann und unbedingt in die Hände eines Arztes gehört.

Basische Lebensmittel – eine Auswahl

Die basische Ernährung vermeidet säurebildende Lebensmittel nach Möglichkeit. Grundsätzlich enthält die folgende Auflistung einige der geeigneten Lebensmittel, die den pH-Wert zugunsten eines neutralen Säure-Basen-Haushaltes regulieren:

  • Ananas
  • Bananen
  • Sprossen und Keimlinge (z. B. Braunhirse, Dinkel und Gerste)
  • Pfirsiche
  • Basilikum
  • Stachel- und Preiselbeeren
  • Kartoffeln und Knoblauch
  • Zwiebeln und Zucchini

„Saure“ Lebensmittel – gut vs. schlecht

Im Gegensatz zu diesen zahlreichen und gesunden Lebensmitteln, unterscheidet eine basische Diät zwischen guten säurebildenden Lebensmitteln und schlechten säurebildenden Nahrungsmitteln. Diese schlechten säurebildenden Nahrungsmittel solltest du nur selten zu dir nehmen oder ganz meiden. Dann lässt sich auch eine Übersäuerung deines Körpers effektiv verhindern. Als gute säurebildende Lebensmittel, die eine basische Form der Ernährung wohltuend ergänzen, zählen vor allem die folgenden:

  • Fischprodukte
  • Nüsse und Hülsenfrüchte
  • Milchprodukte

Generell sind für eine ausgewogene und gesunde Ernährung der Verzicht auf Alkohol, raffiniertem Zucker und zu viel Koffein essenziell.

Vorteile der basischen Ernährung – ideal bei Übersäuerung und Übergewicht

Um abzunehmen ist eine basische Ernährung empfehlenswert. Bei vielen Diäten sorgt ein gestörter Säure-Basen-Haushalt vielfach für Frust, da ein hoher Säuregehalt im Körper den Fettabbau behindert. Beispielsweise schüttet der Körper bei einem hohen Zuckerkonsum verstärkt Insulin aus. Dieses „blockiert“ den Stoffwechsel beim Fettabbau, sodass das Abnehmen misslingt. Eine Ernährung, die dagegen basisch ausgerichtet ist, neutralisiert die Säuren in deinem Körper, sodass das Gleichgewicht zugunsten eines neutralen pH-Wertes wiederhergestellt wird.

Gesund bleiben und Abnehmen mit basischer Ernährung

Ein weiterer Vorteil der basischen Diät besteht in der gesunden Ernährungsform. Durch das Vermeiden der schlechten säurebildenden Lebensmittel versorgst du deinen Körper mit allen notwendigen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, um gesund zu bleiben. Das führt unweigerlich dazu, dass sich dein Wohlbefinden und deine Leistungsfähigkeit verbessern: Du bist konzentrierter und fühlst dich besser.

Besonders zum Abnehmen ist eine basische Ernährung sinnvoll. Denn die basischen Lebensmittel enthalten nur wenige Kalorien, kaum ungesundes Fett und sind reich an Wasser. Es ist im Allgemeinen kein Geheimnis, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr den Stoffwechsel verbessert und das Abnehmen signifikant unterstützt. Daneben entfällt das lästige Zählen von Kalorien, wie es zur Gewichtsreduktion oft empfohlen wird. Du kannst durch den Fokus auf basische und prinzipiell kalorienarme Nahrungsmittel beherzt zugreifen. Zudem stärkt die basische Ernährungsform das Immunsystem, da du ausreichende Vitamine und Mineralien zu dir nimmst.

Basische Ernährung und Nebenwirkungen

Eine basische Ernährung ist kaum mit Nebenwirkungen verbunden. Wer sich erst einmal ausgewogen ernährt, stellt bald fest, dass quälender Heißhunger nachlässt. Anfangs ist die Umstellung mit ein wenig Disziplin verbunden. Insbesondere Personen, die vorher viele zuckerhaltige Lebensmittel konsumierten und sich fettreich ernährten, verspüren am Anfang häufig Appetit auf solche Lebensmittel. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Körper tatsächlich Hunger hat. Vielmehr bedarf es einer langsamen, aber konsequenten Umstellung, um den Körper an die gesündere Ernährung zu gewöhnen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass trotz der gesunden Ernährungsweise Mineralstoffe wie Kalzium oder Eisen fehlen. Besonders Eisen findet sich zu einem großen Anteil in Lebensmitteln, die Säuren bilden. Neben unerwünschten Essgelüsten kann somit gegebenenfalls auch ein Mineralstoffmangel entstehen. Im Idealfall besprichst du bei Unsicherheiten die Ernährung mit einem Arzt deines Vertrauens.

Fazit: Eignet sich die basische Ernährung zum Abnehmen?

Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung sorgen für ein Zuviel an Fett im Körper. Das Abnehmen gelingt daher vor allem mit einem gesunden Lebensstil. Eine basische Ernährung berücksichtigt diesen Aspekt. Denn die basischen Lebensmittel sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt im Körper. Dadurch übersäuerst du weniger und du fühlst dich insgesamt besser. Grundsätzlich eignet sich diese spezielle Form der Ernährung aus diesen Gründen hervorragend zum Abnehmen. Du nimmst viele benötigte Mineralstoffe und wichtige Vitamine bei dieser Ernährung auf, wodurch sich deine Leistungsfähigkeit steigert. Gemeinsam mit mehr Bewegung lässt sich letzten Endes erfolgreich und dauerhaft Gewicht verlieren.

 

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
ErnährungTopaktuell
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social