Was ist Matcha Tee? Wirkung auf den Körper!

Grüner Tee
Was ist Matcha Tee?

Was ist Matcha Tee? Seit einiger Zeit macht sich in unseren Breitengraden ein neuer Trend breit. Überall im Land lassen sich Menschen beobachten, die genüsslich ein cremiges, grünes Getränk schlürfen. Dabei handelt es sich nicht etwa um Spinatsuppe, sondern um Matcha Tee.

Was ist Matcha Tee? Wirkung auf den Körper!

Tee mal anders

Wer bei Matcha Tee jetzt einfach an eine neue Sorte eines normalen Aufgusses denkt, könnte kaum weiter von der Realität entfernt liegen. Der Tee wird nicht mit einem Teebeutel oder Tee-Ei zubereitet, sondern mit einem leuchtend grünen Pulver. Dieses wiederum wird aus bestimmten Teepflanzen aus der Gattung der Teepflanze Camellia sinensis hergestellt, bei uns besser bekannt als Grüner Tee.

Die Blätter werden nach der Ernte nicht wie beim Schwarztee gerollt und fermentiert, sondern nach einer Phase des Beschattens mit Wasserdampf behandelt und anschließend getrocknet und zu Pulver verarbeitet. Der Prozess sorgt für eine Anreicherung der Inhaltsstoffe, vor allem Chlorophyll, Teein uns Theanin sind in Matcha Tee in hohen Konzentrationen vorhanden.

Was ist Matcha Tee? Schlank und gesund durch Tee?

Matcha Tee ist vor allem in Japan sehr verbreitet, seine Wurzeln lassen sich aber sogar bis nach China zurückverfolgen. Bei den positiven Effekten des Tees halten sich die Hersteller mit vollmundigen Versprechungen nicht zurück. Das Getränk soll nicht nur für gute Gesundheit sorgen, es soll sogar schlank machen und das Krebsrisiko verringern. Das klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Handelt es sich dabei nur um leere Werbephrasen oder ist tatsächlich etwas dran?

Bislang fehlen leider umfassende Studien, die sich exklusiv den Effekten von Matcha Tee widmen. Doch das Getränk ist eng mit dem Grüntee verwandt. Genau genommen ist es sogar Grüntee, nur dass hier statt eines Aufgusses ganze Blätter zu einem Extrakt verarbeitet werden. Im Matcha Tee finden sich damit die gleichen Inhaltsstoffe wie im Grüntee, nur in einer deutlich höheren Konzentration.

Dass der Grüne Tee gesund ist, ist auch hinlänglich mit wissenschaftlichen Studien belegt. Lediglich hinter das Versprechen einer Schlankheitskur ist aber noch ein Fragezeichen zu setzen. Darauf solltest du dich besser nicht allzu sehr verlassen.

Matcha Tee im Selbstversuch

Nicht wenige sind schon längst vom Matcha Tee überzeugt. Das Getränk hat kurzfristig eine ähnliche Wirkung wie Kaffee und macht dich im Handumdrehen wacher und aufmerksamer. Das Koffein ist dabei aber an bestimmte andere Stoffe gebunden. Dadurch wird das Koffein erst im Darm freigesetzt. Jetzt fragst du dich vielleicht, warum es dich interessieren sollte, wo genau im Körper das Koffein ankommt und wo nicht. Tatsächlich kann aber genau das die Wirkung entscheidend beeinflussen. Trinker von Matcha Tee freuen sich in der Regel über einen milderen und längeren Verlauf der Wirkung von Koffein. Ganz einfach ausgedrückt ist das Ganze entspannter als beim Kaffee.

Wie genau Matcha Tee wirkt, ist aber von Person zu Person unterschiedlich. Manch einer erhält dadurch einen echten Kick, vielleicht sogar einen Motivationsschub. Andere kriegen einfach nur Kopfschmerzen. Aus diesem Grund sollte jeder den Tee einfach selbst probieren, nur so kannst du ein für dich gültiges Urteil fällen. Erfahrungen von anderen sind gut, um sich dem Thema anzunähern, können eigene Erfahrungen aber schlicht nicht ersetzen.

Vorsicht bei der Zubereitung!

Bevor du dich jetzt aber Hals über Kopf daran machst, deinen ersten Matcha Tee zuzubereiten, solltest du dich genau darüber etwas näher informieren. Bei falscher Zubereitung können viele Bitterstoffe entstehen, es kommt zu einem Algengeruch, bei manchen sogar zu einem Würgereiz. Um genau das zu vermeiden, darf das Wasser zum Anrühren nicht zu heiß sein. Optimal ist eine Temperatur von 80 °C.

Im nächsten Schritt gilt es die richtige Menge Pulver zu finden. Hier gibt es zwischen den einzelnen Sorten Unterschiede. In der Regel bewegt sich die Menge bei etwa 50 Gramm pro Liter. Eine Tasse mit 100 ml braucht also etwa 5 Gramm Pulver. Verrührt wird das Ganze in klassischer Form mit einem Bambusbesen, ein Milchschäumer erfüllt den Job aber auch ganz hervorragend. Richtig zubereitet schmeckt der Tee sehr angenehm und ein bisschen nach Wiese. Die Konsistenz ist eher cremig, das sollte dich nicht erschrecken und ist ganz normal.

Wo gibt es Matcha Tee zu kaufen?

Matcha ist mittlerweile nicht mehr nur in speziellen Tee-Fachgeschäften erhältlich, sondern zum Teil auch schon im Supermarkt. Wie so oft kann die Qualität hier aber nicht mit Angeboten aus dem Fachhandel mithalten. Es ist aber in jedem Fall dazu geeignet, um das Ganze einmal auszuprobieren. Wer Gefallen an dem Tee findet, kann dann immer noch Ausschau nach hochwertigen Sorten halten. Diese findest du in diversen Online Shops, die sich ganz dem Thema Tee verschrieben haben. Wenn du Glück hast, gibt es bei dir in der näheren Umgebung vielleicht sogar ein Tee-Fachgeschäft. Dort sollte sich in aller Regel auch eine gute Auswahl an Matcha finden lassen. Hier gibt es den großen Vorteil, dass du dich auch gleich von einem Verkäufer beraten und eine Geschmacksprobe nehmen kannst.

Etwas schlucken wirst du wohl beim Preis, denn Matcha ist leider keine billige Angelegenheit. Einige Sorten kosten schon mal mehr als einen Euro – pro Gramm. Wie so oft garantieren hohe Preise nicht automatisch eine gute Qualität. Doch viele billige Varianten verfügen über recht viele Bitterstoffe, was den Geschmack negativ beeinflusst. Die reine Wirkung unterscheidet sich aber unter den einzelnen Sorten nicht.

Nur eine Modeerscheinung?

Ist Matcha jetzt wirklich das neue Supergetränk oder nur der nächste Trend, der wie Acai vorher wieder in der Versenkung verschwinden wird? Diese Frage lässt sich kaum endgültig beantworten. Sehr wahrscheinlich wird auch Matcha die gewohnte Entwicklung von Superfoods mitmachen. Wenn die Popularität sich immer mehr steigert, findet sich das Produkt irgendwann in den Regalen der Discounter, dann geht der Konsum meist stark zurück.

Zumindest ließ sich ein solches Muster schon etlichen anderen sogenannten Superfoods entdecken. Doch davon solltest du dich überhaupt nicht beeindrucken lassen. Letzten Endes ist es völlig egal, wie gut sich Matcha verkauft oder was andere Menschen davon halten. Wichtig ist nur, was du davon hältst, ob der Tee dir schmeckt und ob du daraus positive Wirkungen ziehen kannst. Sei es für den Beruf, den Alltag oder den Sport.

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
ErnährungTopaktuell
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social