Igelball Übungen für Hände, Füße und Faszien!

Einfach das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden
Igelball Übungen für Hände, Füße und Faszien

Igelball Übungen kannst du ohne Probleme in deine Alltagsroutine einbauen. Dazu benötigst du ausser einem Igelball kein weiteres Equipment. Egal ob am Arbeitsplatz, zuhause oder auf der Urlaubsreise: Dieses Training mobilisiert und entspannt zugleich. Davon kannst du beispielsweise auch an deinem Arbeitsplatz sehr profitieren. Probiere es doch einfach mal aus. Preiswerter kann Entspannung und Mobilisierung kaum sein.

Igelball Übungen für Hände, Füße und Faszien!

Die Igelbälle gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Größen und Härten. Meistens bestehen sie aus Kunststoff oder Gummi und sind mit Noppen bedeckt (kleine Stacheln die den Ball wie einen Igel aussehen lassen). Die Standard-Größen liegen zwischen 6 bis 12cm. Es gibt aber auch Exemplare, die sich mit Hilfe eines Nadelventils in der Größe und Härte anpassen lassen. Dann sind durchaus auch mal 16cm Durchmesser und mehr möglich. Kleinere Durchmesser sind vor allem für Kinder und die etwas größeren Durchmesser für Erwachsene geeignet. Dies hängt aber auch davon ab, welche Igelball Übungen du machen möchtest.
Die in der Trainingspraxis am häufigsten zu findenden Durchmesser liegen zwischen 7-10cm. Diese Größe ist oft ideal, um von der Hand eines Erwachsenen noch umschlossen werden zu können. Ebenfalls finden sich verschiedene Stachel bzw. Noppenlängen. Ist die Härte groß und die Noppen des Balles lang, dann wirst du das mit Sicherheit deutlicher spüren, als wenn der Ball weich ist oder die Noppen recht flach sind.

Igelball Übungen können dir dabei helfen, Verspannungnen zu lösen und deinen Stresspegel herunterzuschrauben. Deshalb sollte dieses Mini-Trainingsgerät in keiner Schreibtischschublade am Arbeitsplatz fehlen. Mit ihnen kannst du Selbstmassage, Faszienmassage, Partnermassage und Reflexzonenmassage genauso umsetzen, wie Greifübungen und koordinative Bewegungsmuster. Selbst eine positive Auswirkung auf das Gewebe ist häufig zu beobachten. Und das Wichtigste: Du erhälst Balsam für die Seele, da die verschiedenen Igelball Übungen unglaublich entspannend wirken.
Die verschiedenen Härten haben natürlich auch unterschiedliche Auswirkungen auf deinen Körper. Vor allem das subjektive Empfinden spielt dabei eine große Rolle. Bei den Massageübungen und Faszien Übungen ist deine eigene Schmerzsensibilität entscheidend. Durch größeren Druck mit dem Ball auf deine zu behandelnden Körperregionen, oder auch durch eine größere Härte des Balles, steigt möglicherweise auch der Schmerz, den du dabei empfindest. Passe die Reizintensität also deiner eigenen Schmerzsensibilität an. Der Durchmesser spielt ebenfalls eine Rolle. So verwendest du sinnvollerweise für größere Musklepartien (z.B. Rücken) auch einen größeren Durchmesser. Bei kleinen Muskelpartien (z.B. Unterarme) verwendest du dagegen besser einen kleineren Durchmesser. Bei Ausrollbewegungen (Faszien Massage) ist die Auflagefläche des Igelballes ebenfalls entscheidend. Je kleiner der Ball, desto größer der punktuelle Druck. Die Noppenlänge ist ebenfalls von dir zu beachten. Hier sind auch persönliche Vorlieben zu beachten. Normalerweise gilt: Je länger die Noppen, desto intensiver wirst du die Massage erleben.

Igelbälle, Noppenbälle und Massagebälle in jeder erdenklichen Form, Farbe und Härte findest du im Sportlädchen Shop!

Igelball Übungen: Einige Beispiele

  • Fußmassage
    Wer kennt das nicht: Ein anstrengender Arbeitstag, eine harte Laufeinheit oder einfach nur ein stressiger Tag! Jetzt eine Fußmassage. Der Igelball ist dein idealer Helfer dabei. Rolle deine komplette Fußsohle ab und variiere den Druck dabei zwischendurch immer mal etwas. Vergiss nicht, auch die Innen-und Aussenseite abzurollen.

  • Wadenmassage
    Die Wadenmassage ist ebenfalls ohne Probleme machbar. Am besten bearbeitest du deine Wadenmuskulatur im Sitzen. Rolle den Ball über alle Bereiche der Wadenmuskulatur.

  • Massage der Oberschenkel Rückseite
    In der selben Position, wie bei der Wadenmassage , kannst du die Rückseite der Oberschenkel massieren. Drehe das Bein zwischendurch immer mal etwas, damit du alle Bereiche erreichen kannst. Wähle für große Muskeln, wie etwa hier bei der Oberschenkelrückseite, einen etwas größeren Durchmesser beim Massageball.

  • Massage des oberen Rücken
    Mit Igelball Übungen kannst du tatsächlich Rückenverspannungen lösen. Einen Noppenball solltest du deshalb  auch an deinem Arbeitsplatz immer in Reichweite haben. In der Rückenlage, oder auch im Stand an der Wand kannst du deine Rückenmuskulatur ohne fremde Hilfe abrollen und einen tollen Massageeffekt erzielen. Verspannungen gehören damit der Vergangenheit an.

  • Partnermassage
    Nochmal schöner als die Selbstmassage ist die Partnermassage. Das ermöglicht es dem Massierten, sich vollkommen zu entspannen und ‚Genuß pur‘ zu erleben. Als Massierender solltest du immer in verbalem Kontakt zum Massierten stehen, damit von vorneherein unangenehme oder zu starke Abrollbewegungen vermieden werden. Denn: Jeder Mensch ist anders und hat damit auch eine individuelle Schmerzsensibilität.

  • Greifübungen
    Je nach Kraft solltest du die Härte des Balles wählen. Ein zu harter Ball wird es dir nicht erlauben, dynamisch die Hände/Finger zusammenzudrücken. Ein zu weicher Ball wird dir dagegen keinen Widerstand bieten. Finde die goldene Mitte.

Igelball Übungen: Tu es!
Nicole wird dir im Praxisvideo zeigen, wie es gemacht wird. Du erhälst auch viele weitere Hinweise zu Sicherheit,  Ballgrößen und richtiger Ausführung.

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
FaszientrainingFunktionelles Workout
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social