Outdoor Fitness Training: Tipps für ein Workout mit Spaßfaktor

An der frischen Luft macht es doppelt Spaß!
Outdoor Training: Workout mit Spaßfaktor

Outdoor Fitness Training: Tipps für ein Workout mit Spaßfaktor: Ob du nun Muskeln aufbauen oder Körperfett abbauen möchtest, es besteht kein Grund, nur im Fitnessstudio an deinen Zielen zu arbeiten. Draußen in der Natur findest du unzählige Möglichkeiten für dein Training.

Outdoor Fitness Training: Tipps für Bewegung und Spaß in der freien Natur

Wahrscheinlich bist du wie die meisten Menschen aufgrund deiner Arbeit bereits für mehr als 40 Stunden wöchentlich in einem schlecht klimatisierten Büro gefangen – danach noch zum Workout ins Studio und im Anschluss nach Hause. Viel Natur oder Tageslicht bekommst du dabei nicht ab. Doch wie wäre es, wenn du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könntest? Trainieren lässt sich nämlich auch hervorragend an der frischen Luft – so kommst du nach draußen und absolvierst gleichzeitig dein Sportprogramm. Outdoor Fitness Training versorgt deinen Körper mit frischem Sauerstoff, stärkt dein Immunsystem und setzt neue Trainingsreize. So profitiert dein nächstes Workout im Studio garantiert auch von dieser Outdoor-Einheit. Welche Möglichkeiten es für ein Training mit Spaßfaktor im Freien gibt und was du beachten solltest, verrate ich dir in diesem Artikel.

So macht das Outdoor Fitness Training richtig Spaß

Die eintönigen Bewegungen im Fitnessstudio und die immer gleichen Cardio-Geräte können auf Dauer langweilig werden. Draußen hingegen sind dem Bewegungsdrang keine Grenzen gesetzt und mit etwas Kreativität lassen sich tolle Trainingsmöglichkeiten finden. Das macht nicht nur Spaß, sondern setzt auch neue Trainingsreize. Damit das Outdoor Fitness Training noch mehr Freude macht, kannst du zusammen mit deinen Freunden trainieren. Bonus: Für ein Training in der Natur musst du keinen Mitgliedsbeitrag zahlen. So kannst du vielleicht auch die Freunde überreden, die sich erst vor dem Sport gedrückt haben.

Equipment

Ein gutes Outdoor Fitness Training kannst du auch ohne Equipment ausführen. Für manche in diesem Artikel vorgestellten Workouts ist wiederum eine Kleinigkeit an Ausstattung angebracht. Zu diesen Gegenständen gehören u.a. Trainingshandschuhe, Trainingsbänder und eine Fitnessmatte. Zusätzlich sind Getränke und ein Handtuch sinnvoll – besonders wenn es draußen sehr sonnig ist.

Wenn das Wetter nicht mitspielt

Beim Outdoor Fitness Training bist du Wind und Wetter ausgesetzt. Das hat einerseits Vorteile, denn Tageslicht sorgt für gute Laune. Doch während der Mittagshitze solltest du dein Outdoor-Workout nicht absolvieren – das gilt auch für Sportler, die in einer sehr guten Kondition sind. Besser sind für das Outdoor Fitness Training die Morgen- und Abendstunden geeignet. Außerdem solltest du bevorzugt einen schattigen Platz wählen. Das andere Extrem sind Regen und Kälte. Während ein kurzer Schauer und ein kühler Wind kein Grund dafür sind, das Training abzubrechen, solltest du bei starkem Regen oder Sturm dein Training lieber ins Studio oder nach Hause verlagern – trotz allem Ehrgeiz. Joggen bei bis zu minus zehn Grad und entsprechender Kleidung ist erlaubt. Bei niedrigeren Temperaturen solltest du das Training im Freien jedoch besser bleiben lassen.

Die besten Outdoor-Workouts

Joggen mit Kraftübungen

Joggen ist das beste Cardio-Training, das man auch an der frischen Luft machen kann. Laufen involviert alle Muskelgruppen und kräftigt vor allen Dingen auch deine Bauchmuskeln. Während einer Stunde Joggen kannst du je nach Intensität bis zu 800 Kalorien verbrennen – so baust du rasch überschüssiges Körperfett ab. Zusammen mit einem Freund macht es mehr Spaß, es fühlt sich weniger anstrengend an und ihr könnt euch auch gegenseitig anspornen.

Du musst nicht 60 Minuten lang durchlaufen. Im Freien gibt es oftmals gute Gelegenheiten, um einige Fitnessübungen mit deinem eigenen Körpergewicht zu machen. Abgesehen von Liegestützen, die du überall machen kannst, eignet sich z.B. die Kante einer Parkbank hervorragend für Trizeps-Dips. Weiter geht es an einem stabilen Balken oder Ast: Dort kannst du verschiedene Formen Klimmzüge machen. Je nach Belieben kannst du diese Fitnesseinheiten während, vor oder nach deiner Laufrunde absolvieren.

Das Outdoor-Gym

In immer mehr Städten Deutschlands gibt es mittlerweile auch Outdoor-Gyms. Die Ausstattung dieser Einrichtungen kann sehr unterschiedlich sein. In manchen findet man nur eine Klimmzugstange, einen Barren und ein Bauchbrett. Andere wiederum bieten Geräte für alle Muskelgruppen. Auch der Widerstand lässt sich mitunter regulieren. Damit kannst du an der frischen Luft ein komplettes Ganzkörpertraining durchführen. Doch meist genügt für ein gutes Training auch schon eine recht sporadische Ausstattung. Klimmzüge, Dips, Liegestütze, hängendes Bauchheben und Kniebeuge lassen sich mit einer Stange und dem Barren absolvieren. Um das Training noch intensiver zu gestalten, kannst du alle Übungen in einem Zirkel durchführen. Trainingshandschuhe können dir dabei helfen, einen besseren Halt an der Klimmzugstange zu haben. Wenn du zusätzlich im Besitz eines Trainingsbandes bist, kannst du noch viel mehr Übungen machen. Indem du das Band um eine Stange wickelst, kannst du zahlreiche Bewegungen für den Bizeps, Trizeps, Rücken, die Schultern und deine Brust machen.

Training auf der Veranda

Wenn du dich nicht vor den Blicken deiner Nachbarn scheust, kannst du das Training auch auf deine Veranda oder in deinen Garten verlegen. Mit deinem Körpergewicht, einer Fitnessmatte, einem Satz verstellbarer Kurzhanteln und einem Trainingsband stehen dir alle Wege offen. Alternativ können auch befüllte Wasserkanister als Widerstand dienen. Mit diesen Hilfsmitteln bist du in der Lage, deinen gesamten Körper zu trainieren und nahezu alle Bewegungen aus dem Studio nachzuahmen. Wenn dir mal nicht nach Fitnessübungen ist, eignet sich die Veranda auch gut für ein Yoga-Workout. Dafür brauchst du lediglich eine Trainingsmatte.

Badminton

Ballsportarten eignen sich ebenfalls sehr gut, um die eigene Fitness zu verbessern. Badminton benötigt nur wenig Equipment und spielen kann man nahezu überall. Ballsportarten haben zudem im Vergleich zum eintönigen Training im Fitnessstudio einen großen Vorteil: Sie fordern deine Geschicklichkeit, Konzentration und dein Reaktionsvermögen. Damit kannst du wesentlich mehr aus einer Trainingseinheit herausholen. Außerdem kannst du während einer Stunde Badminton bis zu 600 Kalorien verbrennen. Damit ist das Spiel mit einem Partner eine großartige Möglichkeit, die Ausdauer zu trainieren und Körperfett abzubauen.

Fazit

Ein Outdoor Fitness Training an der frischen Luft kann neue Reize setzen und muss sich nicht hinter dem Training im Fitnessstudio verstecken. Mit den in diesem Artikel vorgestellten Workouts kannst du auf abwechslungsreiche Art und Weise deine Kraft und Ausdauer trainieren. Gleichzeitig sorgt das Tageslicht für eine gute Laune und die Wetterreize trainieren die Abwehrkräfte deines Körpers. Mit etwas Kreativität kannst du dir mit Sicherheit noch viele weitere Trainingsmöglichkeiten im Freien überlegen.

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Fitnesstraining allgemeinSport allgemein
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social