Gesund leben: Zwei Jogger in der Morgendämmerung

Gesund leben: Ohne Sport geht es nicht. Ohne aktiven Lebensstil gesund bleiben? Das wird schwer. Es ist so wie beim Auto: Es muss bewegt werden. Sonst rostet es ein. Du kannst dich noch so gut ernähren sowie auf Alkohol und Rauchen verzichten. Ganzheitliche Fitness und Gesundheit erreichst du am Ende nur mit Bewegung und einem ausgewogenen Lebensstil.

Gesund leben: Ohne Sport geht es nicht

Auch wenn du dich in der ersten Zeit immer wieder zum Sporttreiben motivieren musst, lohnt sich der Aufwand. Denn du verbesserst deine Fitness nachhaltig. Je nach Sportart und Dauer deines Trainings stärkst du die vorhandene Muskulatur innerhalb einer kurzen oder längeren Zeit beziehungsweise aktivierst du Muskelgruppen, von denen du zuvor nicht einmal etwas geahnt hast. Muskeln verbrennen Fett und somit musst du zum Abnehmen nicht hungern. Das Thema Diät brauchst du in deine Planung gar nicht erst aufzunehmen. Eine Ernährungsumstellung ist da die bessere Variante.

Der Sport, die Bewegung oder die Aktivität ergänzen dies und sorgen für einen ganzheitlichen Ansatz. Wähle eine Sportart, die dir Spaß macht und suche dir am besten Gleichgesinnte zum Mitmachen. Dann hat dein innerer Schweinehund kaum eine Chance, dich länger auf dem Sofa zu halten.

Gesund leben: Die Ernährung umstellen 

Für eine gute Fitness solltest du deine Ernährungsgewohnheiten prüfen. Der Beitrag Training und Ernährung gibt dir einen guten Überblick. Sicherlich gibt es das eine oder andere, das auf deinem Speiseplan fortan nichts mehr zu suchen hat. Wenn du Sport treibst, braucht dein Körper ausreichend Energie. Die sollte aus hochwertigen Nahrungsmitteln stammen, die dein Organismus gut umsetzen kann. Verzichte auf Weißmehlprodukte und Zucker. Nimm dafür lieber viel Gemüse und Obst, Vollkornprodukte sowie hochwertige Eiweiße auf. Anstelle von Schweinefleisch entscheidest du dich für Geflügel. Auch Seefisch solltest du einmal pro Woche essen, denn er enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren, die deinen Stoffwechsel unterstützen. Auf Nahrungsergänzungsmittel kannst du getrost verzichten, sofern du gesund bist und dich ausgewogen ernährst.

Und dann noch: Auf Alkohol verzichten

Wusstest du, dass Alkohol nicht nur deine Psyche auf Dauer negativ beeinflusst, sondern auch jede Menge Kalorien enthält? Selbst das abendliche Glas Wein schlägt mit etwa 90 Kalorien zu Buche. Du müsstest also hart trainieren, um diese wieder loszuwerden. Deswegen schreibe in deine Vorsätze, den Alkoholkonsum zu reduzieren oder ihn noch besser ganz einzustellen. Auf Partys greifst du alternativ zu Drinks, die auf andere Weise für gute Laune sorgen. Einige davon liegen gerade im Trend. Unter ihnen ist beispielsweise der sogenannte Shot, der aus einem Mix von Zitronensaft und Ingwer besteht. Die Inhaltsstoffe heizen den Stoffwechsel ordentlich an und lassen dich sogar länger wach bleiben. Beim Abnehmen helfen sie dir natürlich auch.

Ebenfalls wichtig: Ausreichend trinken, aber das Richtige

Sicherlich hast du schon davon gehört, dass man jeden Tag ausreichend trinken soll. Merke dir diesen Punkt, wenn du wirklich gesund leben möchtest. Gerade, wenn du sehr aktiv bist, ist die Flüssigkeitszufuhr beim Sport  extrem wichtig. Denn wenn du viel Wasser aufnimmst, spülst du deine Organe ordentlich durch. Die Entgiftung deines Körpers läuft schneller ab. Das bewahrt dich vor vielen Krankheiten und stärkt deine allgemeine Fitness. Neben Wasser kannst du ungesüßten Tee oder verdünnte Fruchtsäfte zu dir nehmen. Dann versorgst du deinen Organismus mit zusätzlichen Vitalstoffen. Um einen Überblick über die jeweilige Tagesmenge zu erhalten, stelle dir den Bedarf für den Tag gut sichtbar hin. Dann fällt es dir am leichtesten, die Flüssigkeitsmenge in gleichmäßige Portionen aufzuteilen. 

Neben aller Aktivität: Für ausreichend Ruhe sorgen

Denkst du, dass fitte Menschen ständig unterwegs sind, weil sie jederzeit Höchstleistungen erbringen? Das ist falsch. Um sich zu erholen, benötigt dein Körper Ruhepausen. Schreibe in deine Vorsätze, deinen Kalender für das kommende Jahr so zu planen, dass dir ausreichend Zeit zur Regeneration bleibt. Sich zu erholen bedeutet nämlich nicht, überhaupt nichts zu machen. Du kümmerst dich in diesen Phasen um deinen Körper und deine Seele. Beispielsweise kannst du das Meditieren erlernen, damit du weißt, wie dir das Abschalten vom Alltagsstress gelingt. Oder du nimmst regelmäßig an Yoga Sitzungen teil. Yoga kannst du übrigens auch Zuhause sehr gut praktizieren.Wenn du lernst, auf deinen Körper zu achten und alle Bewegungen harmonisch auszuführen, steigerst du deine Fitness und bleibst geschmeidig. Du vermeidest typische Verspannungen im Rücken und Nacken, die tagsüber durch stundenlanges Sitzen in derselben Position entstehen und fühlst dich gleichzeitig mental wohler.

Die Basis schlechthin: Ausreichend schlafen

Wenn du über deine Fitness nachdenkst, prüfe deinen aktuellen Tag-Nacht-Rhythmus. Ist er geregelt und schläfst du ausreichend? Oder sitzt du am Abend noch lange vor dem Computer oder bist im Social-Media-Netzwerk unterwegs? Dann ist es kein Wunder, dass du danach nicht einschlafen kannst und dich am nächsten Tag wie gerädert fühlst. Nimm in deine Vorsätze unbedingt auf, rund acht Stunden zu schlafen und deinen Internetkonsum einzuschränken, damit du deine Gesundheit stärkst.

Gesund leben heißt auch sozial leben

Frische doch mal wieder deine realen Freundschaften auf, um deine körperliche und geistige Fitness zu steigern. Denn mit dem besten Kumpel oder der Freundin kannst du gemeinsam etwas unternehmen. Selbst um das Kino zu besuchen oder eine Runde shoppen zu gehen, musst du vom Sofa aufstehen. Das verbessert deine Fitness eher als das Einkaufen im Onlineshop.

Sei offenen Geistes: Lasse gute Gedanken zu

Verbessere deine Fitness, indem du positiv denkst. Das gilt für den Sport ebenso wie für den beruflichen und privaten Alltag. Du wirst erleben, dass dir eine positive Einstellung mehr Sympathien einbringt. Auch sie sorgen dafür, dass du dich besser fühlst. Wer sich wohlfühlt, wird seltener krank. Deswegen nimm in deine Vorsätze auf, zunächst einen Tag lang, später eine Woche lang weder zu jammern noch zu schimpfen. Später gewöhnt sich dein Gehirn ans positive Denken. Das wird dir dein Leben dauerhaft erleichtern.

Sich fordern und fördern

Wenn du gesund leben möchtest, solltest du also darüber nachdenken, gelegentlich deine Komfortzone zu verlassen. Verwirkliche endlich lang ersehnte Träume. Vielleicht wolltest du schon immer mal einen Fallschirmsprung wagen oder das Surfen erlernen. Bisher haben dich deine Unsicherheit und die Angst davon abgehalten. Überwinde diese Eigenschaften und stell dich deinen Zielen. Du wirst sehen, dass du dich anschließend um ein Vielfaches selbstbewusster fühlst. Ein hohes Maß an innerer Sicherheit trägt zu einem souveränen Auftreten im Alltag bei. Deine Leistungen werden eher anerkannt und man wird dir mehr Komplimente machen, weil man dich als Person besser wahrnimmt. Verstecke dich nicht, sondern zeige, was du kannst. In dir steckt mehr, als du dir eingestehst. In diesem Sinne: Bleib gesund!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here