Mit dem Rauchen aufhören: Aber wie?

So kommst du weg von den Glimmstengeln
Mit dem Rauchen aufhören!

Mit dem Rauchen aufhören: Aber wie? Ein gesundes Leben ist die Voraussetzung für eine gute körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Leider sind viele Menschen jedoch von Nikotin, Zucker oder Alkohol abhängig und schaden ihrem Körper damit nachhaltig. In Deutschland rauchen ca. 30 % der Gesamtbevölkerung regelmäßig Zigaretten.

Mit dem Rauchen aufhören: Aber wie?

Die körperlichen Folgen des Nikotinkonsums zeigen sich häufig erst viele Jahre später. Der Körper wird durch den Konsum der Zigaretten stark geschädigt und in Mitleidenschaft gezogen. Wir erklären im nachfolgenden Artikel, welche Schäden Zigaretten im Körper verursachen. Außerdem geben wir dir Tipps, wie du mit dem rauchen aufhören und in Zukunft gesünder leben kannst. Der Verzicht auf Zigaretten fällt vielen Rauchern nicht leicht. Mit unseren Tricks wirst du schneller mit dem rauchen aufhören können.

Rauchen: Große Belastung für Haut, Knochen und innere Organe

Auf jeder Zigarettenpackung steht, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet. Dennoch greifen täglich zahlreiche Menschen zu den verschiedensten Zigaretten. Die Folgen für deinen Körper sind jedoch verheerend. Der Zigarettenrauch enthält viel Nikotin und andere Giftstoffe. Er sorgt dafür, dass die Durchblutung verschlechtert wird. Eine Folge davon ist, dass deine Haut nicht mehr so gut durchblutet wird. Sie wird dadurch faltiger und du alterst schneller. Außerdem sieht die Haut gräulich und blass aus. Nach wenigen Jahren wird sich dein Hautbild deutlich sichtbar verändert haben. Daran ändern auch Falten- und Hautcremes nichts mehr. Wenn du mit dem Rauchen aufhören und bewusst gesund leben möchtest, solltest du sofort damit anfangen. Deine Haut wird es dir danken.

Eine weitere Folge des Konsums von Zigaretten ist eine Verschlechterung deiner Zähne und des Zahnfleisches. Deine Zähne werden gelb und sehen ungepflegt aus. Gelbe Zähne sind jedoch nur der Anfang der langfristigen Schäden. Dein Zahnfleisch wird sich nach einigen Jahren zurückbilden und die Knochensubstanz wird abgebaut. Das hört sich im ersten Moment relativ harmlos an. Die Folge davon ist aber, dass dir deine Zähne ausfallen werden. Das Risiko steigt mit jedem Tag, an dem du rauchst.

Was für die Knochensubstanz im Kiefer gilt, kann auch auf den gesamten Knochenapparat des Körpers übertragen werden. Zigaretten schädigen die Knochen im Körper und schwächen diese. Vermehrte Knochenbrüche können die Folge dieser Schädigung sein. Raucher haben ein deutlich höheres Risiko, an Osteoporose zu erkranken. Besonders häufig betroffen sind Frauen, weil sie von Natur aus einen sehr leichten Knochenbau aufweisen. Nikotin entzieht dem Körper Kalzium. Kalzium ist für die Knochen jedoch ein essentieller  Bestandteil. Es sorgt für starke Knochen, die nicht so einfach brechen. Deswegen ist es wichtig, dass du viele Milchprodukte zu dir nimmst, in denen Kalzium enthalten ist. Wenn du mit dem rauchen aufhören wirst, profitiert dein ganzer Körper davon. Deine Knochen werden dadurch gestärkt.

Nikotinkonsum wirkt sich direkt auf viele deiner inneren Organe aus. Stark betroffen sind von dem Gift das Herz, die Lunge und die Leber. Alle 8 Sekunden stirbt ein Mensch an Lungenkrebs. Statistisch gesehen ist rauchen die häufigste Ursache für die Erkrankung an Lungenkrebs. Das Herz wird in Mitleidenschaft gezogen, weil es stärker pumpen muss. Nikotin verengt die Gefäße und sorgt dafür, dass alle deine Organe weniger mit Sauerstoff versorgt werden. Du bist nachhaltig weniger leistungsfähig. Du solltest daher schnellstens mit dem rauchen aufhören und stattdessen gesund und leistungsfähig werden.

Mit diesen Tipps kannst du einfacher mit dem Rauchen aufhören

Die meisten Menschen nehmen sich regelmäßig vor, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie schaffen es dann aber nicht und rauchen jahrelang weiter. Wenn auch du mit dem Rauchen aufhören möchtest, geben wir die nun einige hilfreiche Tipps. Du wirst erfolgreich sein, viel Geld sparen und deinen Körper entlasten, wenn du mit dem rauchen aufhörst.

Vielleicht hast du deinem Körper über viele Jahre täglich Nikotin zugeführt. Wenn das der Fall ist, wirst du nicht von heute auf morgen aus dieser Abhängigkeit entkommen können. Streiche die Glimmstängel trotzdem sofort von deinem Tagesplan. Beginne damit möglichst sofort und warte nicht auf den richtigen Zeitpunkt. Dein Körper wird in den ersten Tagen mit Entzugserscheinungen reagieren. Diese kannst du durch Nikotinpflaster abmildern. Die Dosis der Pflaster musst du nach einigen Tagen reduzieren. Du wirst trotzdem das Verlangen nach Nikotin bzw. Zigaretten haben. Dir wird ein tägliches Ritual fehlen. Daher ist es wichtig, dass du dir einen Ersatz suchst bzw. einen Ausgleich schaffst.

Die meisten Menschen essen mehr Süßigkeiten, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Süßigkeiten und fette Speisen sind allerdings das falsche Mittel. Gönne dir Obst, Gemüse und Salat. Zucker und Fett sind eine Belastung für den Körper und erschweren den Entzug vom Nikotin. Vitamine und Gemüse machen dich und deinen Körper leistungsfähiger. Nach ein paar Tagen kannst du parallel zur Umstellung der Ernährung damit beginnen, Sport zu treiben. Du integrierst neue Rituale in deinen Tagesablauf und wirst den Glimmstengel nicht vermissen. Wenn du dennoch starkes Verlangen nach Zigaretten hast, kaufe dir Kaugummis und nutze sie als Ersatz für die Zigarette.

Es wird zwangsläufig zu Momenten kommen, in denen du rückfällig werden möchtest. Für diese Situation musst du einen Notfallplan haben. Gehe im Kopf das Szenario durch und überlege dir, wie du reagierst, um einen Rückfall zu vermeiden. Wenn du diesen Tipp befolgst, wirst du im Moment des möglichen Rückfalls sofort richtig handeln. Deine Freunde oder dein Partner können dir in diesen Situationen helfen. Generell solltest du möglichst vielen Menschen in deinem Umfeld von dem Plan erzählen, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie werden dich unterstützen und dich häufig vom Rauchen abhalten. Außerdem sind sie eine mentale Hilfe für dich. Du wirst nämlich wahrscheinlich häufiger verzweifeln.

Vermeide die Gesellschaft von anderen Rauchern. Sie werden dich dazu überreden, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Außerdem rauchst du in der Gesellschaft anderer Raucher passiv mit und kannst deinen Körper nicht so leicht entwöhnen. Schon ein einzelner Zug von einer Zigarette kann dazu führen, dass du rückfällig wirst. Wenn du wirklich mit dem Rauchen aufhören möchtest, musst du viele Gewohnheiten in deinem Leben ändern. Meistens sind es immer die gleichen Momente, in denen du eine Zigarette geraucht hast. Üblich ist, dass bei einer Tasse Kaffee eine Zigarette geraucht wird. Steige also vorläufig auf Tee oder andere Getränke um und verändere deine gewohnte Lebensweise.

Im Artikel wurde bereits angesprochen, dass Sport für dich sehr wichtig ist. Generell solltest du permanent in Bewegung bleiben, dich viel an der frischen Luft bewegen und mit anderen Menschen in Kontakt sein. Das führt dazu, dass du Stress abbaust und den Gedanken an die Zigaretten verdrängen kannst. Abschließend ist es wichtig, dass du dich belohnst. Wenn du ein paar Wochen keine Zigarette mehr geraucht hast, solltest du dir etwas gönnen und deinen Erfolg feiern. Das führt zu einer hohen Motivation und macht dich glücklich.

Weitere zum Thema passende Beiträge:

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Gesundheit
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social