Schminke und schwitzen: Am besten vermeiden?

Einige Punkte, die du unbedingt beachten solltest
Schminke und Schwitzen

Schminke und Schwitzen, die meisten Damen unter den Lesern werden diese Situation bestimmt kennen. Ob beim Beachvolleyball, beim Joggen oder im Fitness-Studio: Wenn du sportlich aktiv bist, willst du dabei natürlich so gut wie möglich aussehen. Trotz schweißtreibendem Sport möchten die meisten Frauen nicht auf Make-up verzichten. Aber kann Schminke und schwitzen wirklich zusammen funktionieren? Oder sorgt die Kombination aus Schminke und schwitzen für fleckige Haut und verschmierte Panda-Augen?

Schminke und schwitzen: Am besten vermeiden?

Tatsache ist, dass du auch an heißen Tagen oder wenn du vor hast, dich beim Sport richtig anzustrengen, ruhig Make-up tragen darfst. Denn Schminke und schwitzen muss kein Gegensatz sein – zumindest wenn du ein paar Tricks beachtest und auf die richtigen Produkte setzt.

Schminke und schwitzen: Was sollte nicht passieren?

Wenn du im Gesicht stark schwitzt, kann es sein, dass dein Make-up durch das viele Wasser einfach nicht da bleiben will, wo es soll. Wenn dann die dick aufgetragene Foundation herunterperlt, sieht das schnell unschön aus. Auch der Mascara kann von zu viel Feuchtigkeit im Gesicht leicht verschmieren, was dir einen grotesken Look verleiht.

Doch dass das Make-up merkwürdig aussieht, ist nur eines der Probleme, die die Kombination aus Schminke und schwitzen mit sich bringen kann. Denn gerade Make-up-Produkte, die Silikone enthalten, können die Haut versiegeln. Eigentlich sind diese Inhaltsstoffe dafür gedacht, die Haut geschmeidiger zu machen. Doch bei zu viel Hitze wird die Transpiration auf diese Weise sogar noch gefördert. Wenn die Haut dann aber nicht atmen kann, kommt es schnell zu einem Hitzestau. Das führt zum einen dazu, dass du immer mehr transpirierst und dein Make-up somit immer schlimmer aussieht. Zum anderen können so außerdem die Poren verstopfen, wodurch Pickel entstehen.

Die richtigen Produkte wählen

Wenn du trotzdem beim Sport nicht auf Make-up verzichten möchtest, solltest du die passenden, möglichst leichten Produkte wählen. Das beginnt schon bei der Hautpflege vor dem eigentlichen Schminken. Leichte Lotionen oder Cremes sind in der heißen Jahreszeit generell besser geeignet, als stark fetthaltige Cremes. Achte außerdem darauf, der Gesichtscreme ausreichend Zeit zu geben, um in die Haut einzuziehen, bevor du dein Make-up aufträgst.

Auch die Foundation sollte möglichst leicht sein. Wenn du eher trockene Haut hast, nimm besser eine getönte Tagescreme, um deinem Teint ein frisches Aussehen zu verleihen. Bei Mischhaut oder fettiger Haut ist ein leichtes, pudriges Make-up meist die beste Wahl.

Wasserfestes Make-up ist oftmals nicht geeignet. Zwar liegt der Gedanke nahe, dass Schminke und schwitzen problemlos zusammenpassen, wenn die Produkte wasserfest sind. Doch leider sorgt der wasserfeste Film auf der Haut dafür, dass du erst recht ordentlich schwitzt, weil die Hitze einfach nirgendwo hin kann. Wasserfester Mascara ist hingegen eine gute Wahl. Denn schließlich transpirieren die Wimpern nicht. Stattdessen kannst du so das Risiko minimieren, nach dem Training verheult auszusehen.

Wie trägst du das Make-up auf?

Anstatt das Make-up einfach mit den Fingern zu verstreichen, solltest du es lieber sanft in deine Haut einklopfen. So kann sich die Foundation deutlich besser mit der Haut verbinden, sodass sie auch beim Sport länger hält. Am hygienischsten ist es, wenn du die Produkte mit einem speziellen Schwämmchen einklopfst. Dieses Schwämmchen solltest du regelmäßig austauschen beziehungsweise sorgfältig reinigen, damit sich keine Bakterien darauf ansiedeln können. Auch ein Pinsel ist gut geeignet, um das Make-up in die Haut einzuarbeiten. Alternativ kannst du aber auch einfach deine Finger benutzen. Normalerweise ist der Ringfinger am besten geeignet, um die Foundation sanft im Gesicht zu verteilen und vorsichtig einzuklopfen. Denn der Ringfinger wird im Alltag am wenigsten benutzt, sodass er einerseits in der Regel die zarteste Hautoberfläche besitzt und du andererseits nur wenig Kraft in ihm hast, sodass du ganz automatisch nie mit zu starkem Druck arbeitest.

Wenn Schminke und schwitzen beim Sport zusammentreffen

Schwitzen beim Sport gehört einfach dazu. Doch es gibt ein paar Tricks, damit du trotz der Kombination aus Schminke und schwitzen weiterhin gut und frisch aussiehst.

Mineralwassersprays sind beispielsweise super geeignet, um die Haut angenehm zu kühlen, ohne dass das Make-up dabei Schaden nimmt.

Um den Schweiß vom Gesicht zu wischen, nimm besser ein Taschen- oder Kosmetiktuch anstatt deiner Hände. Lege das Tuch vorsichtig auf dein Gesicht und tupfe den Schweiß ab. Anschließend kannst du wieder etwas Puder auftragen, um weniger zu glänzen. Auch mit speziellen Blättchen, die an Löschpapier erinnern, kannst du die überschüssige Feuchtigkeit gut abtupfen.

Schminke und schwitzen muss sich also nicht grundsätzlich ausschließen. Doch wer mit Make-up Sport treiben möchte, sollte unbedingt die richtigen Vorkehrungen treffen.

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Gesundheit
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social