Unter-, Normal- oder Übergewicht? Gibt es eine einfache Formel, um dies festzustellen? Ja, gibt es! Sie setzt das Körpergewicht einfach in ein Verhältnis zur Körpergröße. Dass dies jedoch speziell für Fitness Sportler nicht ganz unproblematisch ist, möchte ich dir in diesem Beitrag erläutern.

Was ist BMI (Body Mass Index)?

Wer oder was ist BMI? Welche Bedeutung hat er?

Dieser wurde bereits im Jahr 1832 von Adolphe Quetelet entwickelt und nimmt eine Bewertung des Körpergewichtes in Bezug zum Körpergewicht vor.

Die Formel zur Berechnung lautet:

BMI =  Körpermasse (Kg)  /  Körpergröße zum Qudrat

Beispiel: Bei einer Körpermasse von 70 Kg und einer Körpergröße von 1,80 m  wäre der BMI = 21,6

Wie ist das nun zu werten? Die Spanne der von der WHO (= Weltgsundheitsorganisation) festegelegten Kennzahlen für das Normalgewicht liegt zwischen 18,5 und 25. In der nachfolgenden Tabelle sind die Werte von 16 bis 40 verankert, die jeweils mit einem Status verknüpft sind. Laut WHO beginnt ab einem Wert von 30 der Bereich von Adipositas, der unbedingt behandelt werden sollte.

Kategorie BMI (kg/m²) Körpergewicht
starkes Untergewicht ≤ 16,0 Untergewicht
mäßiges Untergewicht 16,0–17,0
leichtes Untergewicht 17,0–18,5
Normalgewicht 18,5–25,0 Normalgewicht
Präadipositas 25,0–30,0 Übergewicht
Adipositas Grad I 30,0–35,0 Adipositas
Adipositas Grad II 35,0–40,0
Adipositas Grad III ≥ 40,0

Quelle: Wikipedia   Gewichtsklassifikation bei Erwachsenen anhand des BMI (nach WHO, Stand 2008)

Das Geschlecht spielt bei der Auswertung der Werte eine große Rolle. Da Männer im Durchschnitt über mehr Muskelmasse als Frauen verfügen, weichen die Grenzen der einzelnen Werteklassen bei Männern und Frauen leicht voneinander ab.

Einige wichtige Infos

Die Klassifizierung mit dieser Formel ist nicht ganz unumstritten. Erstmals wirklich in Erscheinung trat sie, als Lebensversicherungen anfingen, diese in die Bewertung  ihrer Versicherten einzubinden. Damit sollte die Einordnung in eine Risikokategorie und damit eine bessere Kalkulation möglich werden. In NRW und in Baden Würtemberg wird dieser Wert gar als Bewertungsgrundlage für zukünftige Beamte verwendet. Dass dies nicht ohne Kritik in der Öffentlichkeit blieb, war vorhersehbar.

Was ist BMI? Vorsicht: Fitness Sportler aufgepasst!

Warum nun ist dies für den Fitness Sportler nun nicht ganz unproblematisch? Nun, da der Sportler oft auch einen höheren Anteil an Muskelmasse hat und Muskulatur bekanntermaßen eine höhere Dichte hat als Fett, hat er auch ein höheres Körpergewicht als derjenige ohne gut entwickelte Muskulatur. Durch das höhere Körpergewicht steigt aber auch der BMI an. Das gleiche gilt für höhere Knochendichte, breitere Clavicula, größere Gelenke etc. Es ist also Vorsicht geboten, bei der Bewertung dieser Kennzahlen. Oft gibt einem der Blick in den Spiegel viel bessere Informationen bei der Bewertung und der häufig gestellten Frage: „Bin ich zu dick?“

 

Viele weitere Ideen und Beispiele zum Thema
Was ist BMI?
Fitness
Faszien
Belastungsnormative
Metabolic
→  Cyber
→  PWC Test
→  Mental
→  Trainingsprinzipien
→  Freeletics App
→  Jeden Tag trainieren?
→  Im Alter
→  Aufwrämen vor dem Sport?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here