Was tun bei Kopfschmerzen? Tipps und Hausmittel

So bekämpfst du diesen unangenehmen Zeitgenossen
Was tun gegen Kopfschmerzen?

Was tun bei Kopfschmerzen? Tipps und Hausmittel gegen diesen unangenehmen Zeitgenossen. Fast jeder dritte Deutsche leidet regelmäßig unter Kopfschmerzen. Ganze 250 verschiedene Arten soll es geben. Damit du dir im Falle eines Falles schnell Abhilfe verschaffen kannst, zeige ich dir in diesem Beitrag, was du gegen die Schmerzattacken machen kannst.

Was tun bei Kopfschmerzen? Tipps und Hausmittel

Das beste Mittel gegen Kopfschmerzen ist Ruhe und Entspannung. Nimm dir eine Auszeit vom Alltag und versuche, zu schlafen. Im besten Fall sind die Schmerzen nach einem halbstündigen Nickerchen wieder verschwunden.

Bei leichten Kopfschmerzen reicht meistens schon etwas Bewegung aus, denn oft sind Muskelverspannungen die Ursache. Verbringe eine Weile an der frischen Luft und versuche, deine Nackenmuskulatur zu lockern. Auch Schwimmen hilft, um die verkrampften Muskeln an Hals und Rücken zu entspannen.

Ein weiteres Mittel gegen pochende Köpfe ist Minzöl. Trage es auf die Schläfen und der Nackenpartie auf. Es wirkt kühlend und lindert den Schmerz. Alternativ kannst du auch ein Kältepack oder ein kühles Tuch verwenden. Sollte dir Kälte keine Linderung verschaffen, kannst du es stattdessen mit Wärme versuchen.

Nimm ein heißes Bad, insbesondere dann, wenn du Badeöl mit Heublumenzusatz besitzt. Die Heublumen wirken nämlich schmerzstillend. Eine weitere Möglichkeit ist ein Fußbad mit ansteigender Temperatur. Gebe dafür etwa 35 °C warmes Wasser in eine Schüssel und stelle deine Füße hinein. Erhöhe nun die Wassertemperatur schrittweise bis auf ca. 45°. Diese Prozedur verbessert die Durchblutung.

Wenn du nicht baden möchtest, kannst du auch ein Kirschkernkissen erwärmen und es dir in den Nacken legen. Die Wärme wirkt angenehm und entkrampft die verspannten Muskeln.

Leidest du an Spannungskopfschmerzen, helfen Massagen an den Augenbrauen. Lege die Finger links und rechts an die Augenbrauen und fange an, kreisförmig zu massieren. An diesen Stellen liegen Beruhigungspunkte, die Schmerzen lindern können.

Arbeitest du viel am Bildschirm? Denn dies kann die Augen überanstrengen und für Kopfschmerz sorgen. Du solltest also regelmäßig Pausen bei der Computerarbeit einlegen und dich vom Bildschirm entfernen. Abhilfe kann eine kleine Entspannungsübung verschaffen: Bedecke die geschlossenen Augen wenige Minuten mit den Handflächen, damit sich deine Augen wieder erholen können.

Einen echten Geheimtipp, der dir im ersten Moment seltsam erscheinen wird, habe ich noch für dich. Bereite dir einen schwarzen Kaffee vor und versetze ihn mit etwas Zitronensaft. Das Koffein im Kaffee dämmt die Freisetzung von Schmerzhormonen, den sogenannten Prostaglandinen. Der Zitronensaft beschleunigt diese Wirkung noch.

Der letzte Ausweg, wenn nichts mehr hilft, sind Schmerztabletten. Diese hemmen die Bildung von schmerzerzeugenden Botenstoffen. Damit kannst du den Kopfschmerz innerhalb kürzester Zeit besiegen. Achte jedoch darauf, die Tabletten nicht regelmäßig einzunehmen. Sollten die Schmerzen nach zwei bis drei Tagen immer noch nicht abgeklungen sein, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Was tun bei Kopfschmerzen? Werde schon vorher aktiv

Damit es gar nicht erst zu Kopfschmerzen kommt, gibt es einige Methoden, mit denen du ihre Entstehung verhindern kannst. Die häufigste Ursache für einen brummenden Schädel ist Flüssigkeitsmangel. Wenn du zu wenig trinkst, verdickt sich das Blut und die Zellen bekommen weniger Sauerstoff. Trinke also täglich mindestens zwei Liter, um Kopfschmerzen vorzubeugen. Zudem solltest du auch genug essen, da auch Hunger und ein Absinken des Blutzuckerspiegels Kopfweh verursachen kann.

Eine weitere Vorbeugungsstrategie ist regelmäßiger Ausdauersport. Wenn du dreimal pro Woche Rad fährst, schwimmst oder laufen gehst, schützt dich das vor Kopfschmerzattacken. Aber auch wenn du einmal Kopfschmerzen bekommen solltest, wirkt sich regelmäßige Bewegung schmerzlindernd aus.

Viele Menschen, die sehr häufig Kopfschmerzen bekommen, sind oft auch lichtempfindlich. Sollte das auch bei dir der Fall sein, gehe nicht ohne Schutz in die Sonne. Halte dich stattdessen im Schatten auf und trage eine Sonnenbrille. Selbst wenn du nicht empfindlich auf Sonnenlicht reagierst, kannst du nach einem Tag in der prallen Sonne sehr schnell durch die Hitze Kopfweh bekommen. Trage deshalb an heißen Tagen eine Kopfbedeckung.

Ist der Nacken häufig verspannt? Auch dies ist ein häufiger Auslöser von Kopfweh. Gönne dir in diesem Fall regelmäßig eine Massage. Auch ein heißes Bad oder Wärmekissen können Abhilfe verschaffen. Möchtest du aktiv entspannen, kannst du Entspannungstechniken wie autogenes Training versuchen.

Auch das Führen eines Kopfschmerztagebuches kann Abhilfe schaffen. Wenn du nicht weißt, was deine Kopfschmerzen verursacht, kannst du mit dem Tagebuch dem Auslöser auf die Schliche kommen. Trage bei jeder Kopfschmerzattacke ein, wann sie auftritt, wie deine Stimmung ist und was und wie viel du gegessen und getrunken hast. Nach kurzer Zeit wirst du feststellen, was der Auslöser für deine Schmerzen ist und kannst ihn in Zukunft vermeiden.

Solltest du all dies beachten und trotzdem regelmäßig unter Kopfschmerzen leiden, ist unser letzter Tipp für dich, zum Zahnarzt zu gehen. Zahnfehlstellungen, fehlende Zähne oder Zähneknirschen im Schlaf können einen Brummschädel verursachen. Ein Zahnarzt kann dir eine Schiene gegen nächtliches Zähneknirschen verschreiben oder dir mit einer Zahnspange gegen die schiefen Zähne helfen.

Weiterer zum Thema passender Beitrag:

Wie entstehen eigentlich Kopfschmerzen?

 

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Gesundheit
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social