Übungen mit der Koordinationsleiter – Mit Praxisvideo

Die Koordinationsleiter ist ideal für das Training der Koordination. Die Koordinationsleiter ist ein portables und schnell aufzubauendes Trainingsgerät und ermöglicht Übungen, die abwechslungsreich und effektiv sind. Verschiedene Eigenschaften bei...

Die Koordinationsleiter ist ideal für das Training der Koordination. Die Koordinationsleiter ist ein portables und schnell aufzubauendes Trainingsgerät und ermöglicht Übungen, die abwechslungsreich und effektiv sind.

Koordinationsleiter Skippings

Verschiedene Eigenschaften bei den Koordinationsleitern

Koordinationsleiter Agility fixiert
– Flache, fixierte Sprossen
– Zwei Längen zur Auswahl: 4 m und 9 m Gesamtlänge
– Abstand zwischen den Sprossen: 38 cm
– Zu beiden Seiten via Klick-Verbindung verlängerbar
– Abstandshalter garantieren ein schnelles Ein- und Ausrollen
– Incl. Tragetasche für Transport und Aufbewahrung
– Geeignet für den Outdoorbereich
Hier erhälst du weitere Informationen: Koordinationsleiter Agility Fixiert
Koordinationsleiter Agility Premium
– Sprossenabstand unkompliziert und schnell variabel anpassbar
– Die flache Unterseite der Sprossen gibt mehr Rutschsicherheit
– Die abgerundete Oberseite sorgt für Trittsicherheit und verringert das Verletzungsrisiko
– Zu beiden Seiten via Klick-Verbindung verlängerbar
– 4  oder 9 Meter lang
– 10 oder 21 Sprossen (48 cm x 2.7 cm)
– Incl. Tragetasche für Transport und Aufbewahrung

    Achtung: ein Verdrehen der Gurtbänder zwischen den Sprossen ist möglich, führt allerdings zu keinerlei Funktionseinbußen
Hier erhälst du weitere Informationen: Agility Premium
Koordinationsleiter Anti-Skid
– 10 flache, fixierte Sprossen (für Hallenböden geeignet)
– 4 Meter Gesamtlänge
– Zu beiden Seiten via Klick-Verbindung verlängerbar
– Abstand zwischen den Sprossen: 38 cm
– Incl. Tragetasche für Transport und Aufbewahrung
Hier erhälst du weitere Informationen: Anti-Skid

Was ist zu beachten bei den Übungen?

Eine wichtige Voraussetzung für das effektive Training der Koordination, ist ein gutes Aufwärmprogramm. Der Körper spricht nach einem soliden Aufwärmprogramm deutlich besser auf ein Koordinationstraining an. Es gibt mit Sicherheit Tausende von Bewegungsfolgen, die du mit einer Koordinationsleiter machen kannst. Ich habe aus 4 Kategorien einige Beispiele ausgesucht und werde dir diese In Bild und Film zeigen. Die Übungsfolgen werden im Video sowohl in „Slow Motion“, als auch in „Normaltempo“ gezeigt. Achte trotz deiner angestrebten Temposteigerung immer auf die korrekte Ausführung. Auch wenn ich dies bei den unten aufgeführten Übungen jeweils noch einmal erwähnen werde: Die Übungen der Kategorien 1,2 und 3 sind immer auf dem Fußballen auszuführen. Dies ermöglicht es dir, die Bodenkontaktzeit so kurz wie möglich zu halten. Dadurch kannst du die Bewegung deutlich schneller ausführen.
Der ideale Untergrund für das Training mit der Agility Ladder hängt von zwie Faktoren ab:
Faktor 1: Aus welchem Material bestehen die Sprossen? Die Leiter sollte im Indoorbereich nur verwendet werden, wenn die Sprossen genügend Grip haben.
Faktor 2: Aus welcher Sportart kommt der Trainierende? Ein Sprinter sollte hauptsächlich auf einer Tartanbahn arbeiten, der Fußballer auf dem Rasen und der Handballer sollte auf dem Hallenboden arbeiten. Die Schnelligkeit und Explosivkraft sollte also immer zweckorientiert trainiert werden.

Kategorien und Bewegungsfolgen des gezeigten Trainingsprogramms

      Kategorie 1: Runs (Läufe)
      Kategorie 2: Jumps (Sprünge)
      Kategorie 3: Shuffles
      Kategorie 4: Quick Hands  (Arbeit mit Armen/Händen)
Kategorie 1 – Bewegungsfolge 1: Skippings
Du gehst mit jedem Fuß einzeln in jedes Feld. Die Bewegung ist schnell mit leichtem Vortrieb. Auch hier gilt wieder: Nur auf dem Fußballen arbeiten.
Kategorie 1 – Bewegungsfolge 2: Out and Ins
Du gehst zuerst mit beiden Füßen einzeln in das erste Feld, dann gehst du einzeln auch wieder heraus. Das Tempo sollte zwar schnell sein, achte jedoch darauf, dass du die Bewegung korrekt (im eindeutigen Wechsel rechts und links) machst. Auch hier gilt wieder: Nur auf dem Fußballen arbeiten.
Kategorie 2 – Bewegungsfolge 3: Sprung einbeinig
Der Absprung erfolgt in jedes Feld mit nur einem (immer demselben) Bein. Die Landung erfolgt auf dem Fußballen. Achte mehr auf die Sprunggeschwindigkeit, als auf die Sprunghöhe.
Kategorie 3 – Bewegungsfolge 4: Ali Shuffle
Du stehst seitlich  und springst mit deinem Bein in das erste Feld. Wenn deine Bewegungsrichtung nach rechts ist, startest du auch mit dem rechten Bein.Dann machst du einen Wechselsprung und bringst nun das andere Bein in das erste Feld, während du das andere Bein wieder in die Ausgangsposition bringst. Du bewegst dich nach jedem zweiten Schritt ein wenig nach rechts und beginnst die Abfolge erneut im nächsten Feld. Die Landung erfolgt auf dem Fußballen. Achte mehr auf die Sprunggeschwindigkeit, als auf die Sprunghöhe.
Kategorie 2 – Bewegungsfolge 5: Sprung beidbeinig + Lateralsprung
Du stehst seitlich und springst mit beiden Beinen in das erste Feld, dann rückwärts wieder heraus. Nun machst du einen Lateralsprung (=seitlich) und startest die Bewegungsfolge von vorne im nächsten Feld. Die Landung erfolgt auf dem Fußballen. Achte mehr auf die Sprunggeschwindigkeit, als auf die Sprunghöhe.
Kategorie 4 – Bewegungsfolge 6: Quick Hands Animal Walk
Du bewegst dich auf allen Vieren. Die Beine befinden sich ausserhalb der Leiter. Jede Hand geht in ein neues Feld. Du bewegst dich also wie ein Hund oder eine Katze (Du versuchst es zumindest)  🙂
Kategorie 4Bewegungsfolge 7: Quick Hands Lateral Move im Stütz
Du befindest dich im Stütz, und bewegst dich  lateral mit den Händen von Feld zu Feld. Hier müssen Arme und Beine koordinativ eng zusammen arbeiten.

Hier findest du weitere Übungen
Koordinationsleiter Programm 2 Indoor

Weitere Schrittfolgen

Und hier das Ganze noch einmal im bewegten Bild

http://youtu.be/uMIfu7t_XZM

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Koordination und Schnelligkeit
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social