Heldin des Alltags: Fitness-Expertin Ute Böhm

Es gibt sie noch, die Helden des Alltags. Ich stelle dir heute Ute Böhm vor. Sie ist seit vielen Jahren engagierte Fitnesstrainerin und hilft auch sozial schwach gestellten Menschen,...

Es gibt sie noch, die Helden des Alltags. Ich stelle dir heute Ute Böhm vor. Sie ist seit vielen Jahren engagierte Fitnesstrainerin und hilft auch sozial schwach gestellten Menschen, sich zu integrieren. Was gibt es da besseres als Sport. Denn wie wir alle wissen: Sport, Fitness und Spaß verbindet!

Unsere Heldin des Alltags: Fitness-Expertin Ute Böhm

Unsere Heldin des Alltags: Fitness-Expertin Ute Böhm

Eine Heldin des Alltags: Fitness Expertin Ute Böhm

Ich hatte die Möglichkeit, Ute zu interviewen. Erfahre in diesem Beitrag, was sie antreibt und beurteile selbst, ob sie nicht eine wirkliche Heldin des Alltags ist.

Frage: Hallo Ute! Danke dass du dir die Zeit genommen hast, mir einige Fragen zu beantworten. Vielleicht magst du dich gerne kurz vorstellen.
Ute Böhm: Hallo Alex! Also, ich wurde 1948 in einem kleinen hessischen Dorf im Taunus geboren. Der sportliche Einfluss war in der Familie vorgegeben, obwohl ich zunächst meinen philosophischen Neigungen nachgehen wollte. Aber der Zufall wollte es, dass mich ab 1969 meine Schwiegermutter, welche u. a. auch Sportlehrerin war, ins „eiskalte“ sportliche Wasser warf. Hierzu fand ich meine Motivation auch durch einen Bericht in einer „Brigitte“-Gymnastik-Broschüre mit einer dazugehörigen Schallplatte von Max Greger, wodurch ich mich fortan für den pädagogisch-sportlichen Weg entschied. Auch bin ich früh Mutter von zwei Kindern geworden. Nach dem folgenden Sportstudium führte mich mein Weg nicht in den Schuldienst, sondern in die Volkshochschule und in Vereine im Kreis Groß-Gerau. Schwerpunkte waren hier Kleinkinder- und Erwachsenen-Gymnastik und sehr früh schon die Motivation von geistig und körperlich Behinderten, wobei meine Motivation auf der Philosophie des „Gesundheitssportes“ lag.

F:  Seit vielen Jahren bist du in der Fitness Szene unterwegs: Erzähl uns doch etwas darüber …
U:  1984 wurde ich von vielen meiner Kursteilnehmer in der Phase der aufkommenden Fitness-Welle dahingehend motiviert, mich selbständig zu machen. Hierbei kam mir meine sportliche Kreativität zugute, welche mir zunehmend die Möglichkeit eröffnete, mit Ärzten (insbesondere mit Orthopäden) auf der Ebene des Gesundheitssportes zusammenzuarbeiten und mich dahingehend weiter zu entfalten.

F:  Du engagierst dich mittlerweile auch sehr im Bereich der Integration von sozial schwachen und benachteiligten Menschen. Wie sieht das im einzelnen aus?
U: Im Jahr 2005 beendete ich meine Selbständigkeit und siedelte mit meinem Mann nach Nordfriesland um. Auch hier fand ich ein großes Betätigungsfeld vor. Da ich immer schon sozial und politisch engagiert war, lag und liegt es mir sehr am Herzen, sozial schwachen und benachteiligten Menschen eine positive Lebensperspektive zu vermitteln. Daher bot ich Menschen, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprachen, vielseitige gymnastische Bewegungen mit viel Musik und Freude an. Darüber hinaus versuchte und versuche ich, Asyl-Bewerber und Migranten im „Haus der Familie“ in Niebüll mit einheimischen Mitbürgern auf diese Weise positiv in Kontakt zu bringen.

F:  Wie nehmen diese Menschen dein Engagement an?
U: Die einheimische Bevölkerung hat mich mit „offenen Armen“ aufgenommen und die Migranten werden aus ihrer anfänglichen Isolation herausgelöst. Die hier zumeist ländlich orientierte Bevölkerung und auch die Familienbildungsstätte, sind offen für vielseitigen kreativen Unterricht auch mit vielen Sportartikeln, aus dem Hause Sportlädchen.

F: Was sind deine weiteren Ziele und Pläne für deine Arbeit, aber auch privat?
U: Ich möchte, solange ich entsprechend meines Alters in der Lage bin, mit meinen Erfahrungen im Fitness- und Gesundheitssport bleiben.  Neben einem intensiven Kontakt zu meinen Kindern und Enkeln, fotografiere und male ich leidenschaftlich gern.

F: Was ist dein nächstes Projekt? Magst du uns vielleicht schon etwas darüber verraten?
U: Ich möchte mich demnächst im Bereich Fitness und Gymnastik für Übergewichtige engagieren. Eine große Herausforderung!

F: Und nun noch das berüchtigte „Kurze Frage/Kurze Antwort Spiel“ …
Welche drei Dinge würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?
U: Klassische Musik, Bücher und meinen Mann

F: Was hat deine Mutter früher am besten gekocht?
U: Eintöpfe

F: Deine größte Schwäche?
U: Menschen immer helfen zu wollen

F: Deine größte Stärke?
U: Menschen zu motivieren

F: Mit welchem Menschen würdest du gerne einmal essen gehen? (auch historische Persönlichkeiten) …
U: Mit Peter Scholl-Latour

F: Wer darf dir auch unbequeme Wahrheiten sagen?
U: Meine drei Enkelkinder

F: Was würdest du während deiner Lebenszeit gerne noch erleben?
U: Dass die Menschheit zu einer friedlichen Besinnung kommt

Ute, ich möchte mich sehr bei dir für das Interview bedanken. Es ist erfrischend und motivierend zu sehen, wie positiv du durchs Leben gehst und als Vorbild für andere dienst. Ich bin glücklich, eine so innovative Heldin des Alltags wie dich, an dieser Stelle vorstellen zu dürfen. Du wirst nicht müde uns mit deinen tollen Gruppenbildern zu versorgen und diese sprechen für sich: Die Ideen für jede Altersgruppe sind gespickt mit viel Herzblut, Energie und deinem ungebrochenen Willen, jeden Teilnehmer in seinen persönlichen Möglichkeiten zu unterstützen. Wir vom Sportlädchen-Team ziehen den Hut vor so viel Engagement ! Liebe Ute, ich hoffe, dass du uns noch lange erhalten bleibst und wir auch weiterhin an deinen tollen Ideen partizipieren dürfen.

Die Ev. Familienbildungsstätte Niebüll, für die Ute eine Menge an Kursen organisiert und durchführt, verfolgt die Ziele, zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen und mit den Bildungsangeboten jeden Menschen bei seiner persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Also der ideale Partner für die Herzensangelegenheiten von Ute!

Hier findest du weitere Informationen zum Programm der Familienbildungsstätte Niebüll
Ute kannst du kontaktieren über  utesgym@t-online.de

Mit Ute haben wir den Anfang in unserer neuen Rubrik ‚Helden des Alltags’ gemacht, wenn du auch jemanden kennst, den wir hier vorstellen können, oder vielleicht sogar dich selber gerne als ‚Held des Alltags’ bewerben möchtest, dann nichts wie ran: Sende uns ein paar Zeilen und wir werden dich direkt kontaktieren!

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Sportlädchen intern
Ein Kommentar
  • Dana
    14 September 2016 at 10:11
    Hinterlasse ein Feedback

    Danke sehr inspirierender Blog.

  • Hinterlasse ein Feedback

    *

    *

    Social