Aerobic Übungen – High-Low Impact Ideen #4

Dieser Beitrag dreht sich ausschließlich um das Thema: Aerobic Übungen –  High-Low Impact Ideen! Der von mir gezeigte 32er Block ist sehr leicht aufzubauen. Du kannst ihn nur auf...

Dieser Beitrag dreht sich ausschließlich um das Thema: Aerobic Übungen –  High-Low Impact Ideen! Der von mir gezeigte 32er Block ist sehr leicht aufzubauen. Du kannst ihn nur auf rechts, nur auf links oder auch symmetrisch aufbauen. Im Video habe ich die Variante „Rechts“ und „Symmetrisch“ verwendet. Alle Armbewegungen sind optional: Du selber entscheidest, ob du sie machen möchtest, sie durch eigene Armcombos ersetzt, oder sie ganz weglässt.

Aerobic Übungen Jumping Jack

Aerobic Übungen – Hier: Jumping Jack

 

Weitere interessante Aerobic Choreos findest du hier:
Aerobic Übungen und Ideen für Hi/Low Impact

Aerobic Übungen – High-Low: Der Aufbau

Aerobic Übungen – Hi/Lo – Part A
Ich beginne mit Grapevines x3 und einem Chasse mit Marches. Aus den Marches mache ich eine schnelle Drehung mit 2 Counts und als „Holding Pattern“ führe ich noch 8 Step Touches ein. Der Basic Block ist also schon mal aufgebaut. Allerdings zunächst einmal nur „auf rechts“!
Aerobic Übungen – Hi/Lo Part B
Zu den ersten vier Step Touches füge ich noch eine Arm Combo ein (siehe Video). Die letzten vier Step Touches werden zu vier Jumping Jacks. Diese Jacks sind vor allem dann wichtig, wenn du die Choreografie auch auf „Links“ ausführen möchtest. Der Jumping Jack hat nämlich die tolle Eigenschaft, dass er die Fußstellung neutralisiert. Du kannst also mit jedem Bein in die von dir gewünschte Richtung arbeiten. Du übst also am besten zunächst alles auf einer Seite und kannst dann als Herausforderung die Choreografie mit „Links“ beginnen.Motto: „Keine Sorge, du machst das mit Links“. Zum Jumping Jack kannst du noch eine Arm-Combo dazunehmen (siehe ebenfalls im Video). Komplexe Armbewegungen sind eigentlich das, was eine Aerobic Stunde erst so richtig interessant macht. Aerobic Übungen ohne Arme: Fast undenkbar! Da meine Arm-Choreos fast immer acht Taktschläge lang sind, baue ich in meinen Stunden die Armbewegungen fast immer in 2 x 4 Count Blöcken auf. Manchmal, zeige ich jedoch auch den kompletten Ablauf im „Viertel Tempo“ (Jede Armposition 4 Counts). Dann im halben Tempo (Jede Armposition 2 Counts) und zum Schluß dann im 1/1 Tempo (Jede Armposition 1 Count).
Aerobic Übungen – Hi/Lo Part C
Nun sind alle Base Moves und Armbewegungen eingebaut. Jetzt geht es den Raumrichtungen an den Kragen. Die Grapevines führe ich nun mit einer 90 Grad Drehung nach innen aus. Den Chasse mit zusätzlichem Turn mache ich dann nach vorne und  kann mich so wunderbar in den Step Touch „hineindrehen“. Der Rest der Kombi bleibt unverändert. Wenn du nun alles noch nach links ausführen möchtest, dann erhälst du ein wunderschönes großes „Rechteck“. Das nenne ich mal Geometrie mit Spaß!
Aerobic Übungen -Arm Combos Step Touch
Aerobic Übungen -Arm Combos Jumping Jack

Welche Musik?

Ich verwende während dieser Choreografie eine Musik mit ca. 140 BPM. Ich denke, das ist schon die untere Grenze. Ich empfinde Aerobic zu langsamer Musik eher als unproduktiv und „unangenehm“. Bei High Impact Elementen ist einfach eine kurze Bodenkontaktzeit wichtig. Das funktioniert mit 130 BPM (o.ä.) nicht wirklich. Der Fun Faktor kommt wahrscheinlich ab 145 BPM so richtig zur Geltung. Aus gesundheitsorientierter Sicht und im Hinblick darauf, dass viele Aerobic Übungen oder Fatburner Konzepte im Low-Impact ausgeführt werden, sind 140 BPM wahrscheinlich perfekt geeignet. Vielleicht hast du andere Erfahrungen gemacht. Lass es mich wissen. Ich freue mich sehr über Kommentare.

Aerobic Übungen und Ideen – Das Video

Und jetzt wieder das unverzichtbare Video. Du wirst sehen: Diese Choreo kannst du ganz leicht in deine eigene Stunde integrieren. Dabei wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg

Viele weitere Ideen und Beispiele zum Thema
High Lo Kombis
#1
#2
#3
#7
#5
#6

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Aerobic Choreography
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social