Volkskrankheiten: Die häufigsten Erkrankungen in Deutschland

Stress und Bewegungsmangel sind Gesundheitskiller No. 1
Volkskrankheiten: Die häufigsten Erkrankungen in Deutschland

Volkskrankheiten: Die häufigsten Erkrankungen in Deutschland: Volkskrankheiten in Deutschland haben nicht nur wirtschaftliche, sondern auch erhebliche gesundheitliche Auswirkungen. Die häufigsten Erkrankungen sorgen auch dafür, dass die Bundesbürger im Durchschnitt fast 18 Tage im Jahr krankgeschrieben sind. Welches die häufigsten Erkrankungen sind, ist nicht nur weltweit unterschiedlich, sondern sogar innerhalb der westlichen Industrienationen.

Volkskrankheiten: Die häufigsten Erkrankungen in Deutschland

Verursacht vor allem durch Bewegungsmangel und Stress

Warum bestimmte Erkrankungen in bestimmten Ländern aber besonders häufig auftreten, ist auch Wissenschaftlern bisweilen ein Rätsel. Die häufigsten Erkrankungen in Deutschland sind ganz wesentlich verursacht durch Bewegungsmangel und Stress. Du kannst also alleine schon durch eine grundlegende Änderung deines Bewegungsverhaltens ganz entscheidend den häufigsten Erkrankungen entgegenwirken.

Die Volkskrankheiten führen auch nicht unweigerlich zum Tode, sorgen aber vielfach dafür, dass das eigene Leben sehr von Leid und Einschränkung bestimmt wird. Es ist also wichtig, eine Unterscheidung zwischen den häufigsten Erkrankungen und Todesursachen zu treffen. In Deutschland dominieren eindeutig Schlaganfall und Herzinfarkt ganz vorne auf der Liste der häufigsten Todesursachen. Doch gerade diese beiden Erkrankungen sind oftmals die Folge von Volkskrankheiten wie Arteriosklerose oder zu hohem Blutdruck. Durch mehr Sport und Bewegung kannst du auch diesen Volkskrankheiten langfristig wirksam den Kampf ansagen. Dabei musst Du nicht zum Hochleistungssportler werden, Du solltest aber regelmäßig trainieren, möglichst in einer Sportart, die Dir viel Spaß und Freude bereitet. So trägt Sport zu einer gesunden Lebensqualität bei und hilft Dir, die häufigsten Erkrankungen zu vermeiden.

Krebserkrankungen

Auch Tumorleiden nehmen seit Jahren in Deutschland immer weiter zu, deshalb gehört auch der Krebs verschiedener Organe und Organsysteme zu den häufigsten Volkskrankheiten. Die Therapie von Krebserkrankungen ist aufwendig und langwierig und verlangt von den Betroffenen eine komplette Umstellung des Lebensstils. Dazu gehören nicht nur der unbedingte Verzicht auf Nikotin und zu viel Alkohol, sondern auch eine Umstellung der Ernährung und das regelmäßige Praktizieren einer oder mehrerer Sportarten. Sport und Bewegung haben einen maßgeblichen Einfluss bei der Prophylaxe aber auch bei der Therapie von Krebserkrankungen. Deutschland ist leider auch in der Statistik psychischer Erkrankungen europaweit führend.

So nehmen Depressionen oder Angstzustände seit Jahren kontinuierlich zu. Auch zwischen der psychischen Konstitution und Bewegung besteht ein enger Zusammenhang. Du solltest dir also vor Augen halten, dass du mit regelmäßiger Bewegung auch etwas Gutes für deine psychische Gesundheit tust. Es sind besonders die Mannschaftssportarten, denen ein besonders positiver Aspekt auf die psychische Gesundheit nachgesagt wird. Wer emotional, körperlich und geistig schwer erschöpft ist, gerät schnell in einen sogenannten Burnout. Berufliche und familiäre Überlastung und Stress sind die häufigsten Auslöser für dieses ‚Ausgebranntsein‘ der Seele. Vielleicht kennst Du den alten Spruch, tue dem Körper etwas Gutes, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen. Damit ist eigentlich nur gemeint, seinen Körper regelmäßig sportlich zu betätigen, denn das erfreut auch die seelische Ausgeglichenheit.

Atemwege, Adipositas und Rückenschmerzen

Ebenfalls nehmen Atemwegserkrankungen und Erkrankungen der oberen Luftwege in Deutschland immer weiter zu. Sicherlich spielen dabei auch Umweltbedingungen mit vermehrter Belastung durch Feinstaub in Großstädten eine Rolle, den Löwenanteil machen jedoch Krankheiten der oberen und unteren Luftwege aus, die durch vermehrten Nikotinkonsum entstanden sind. Ebenso häufig wie Atemwegserkrankungen sind Fettstoffwechselstörungen durch Fehlernährung und Bewegungsmangel. Immerhin gelten etwas mehr als 60 % der bundesdeutschen Bevölkerung als übergewichtig oder krankhaft übergewichtig, auch als Adipositas bezeichnet. Liegt dein Body Maß Index über 30, dann leidest du an Adipositas, was zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland gehört und im weiteren Verlauf zu ernsthaften Gesundheitsschäden, nicht nur an den Gelenken oder Blutgefäßen, führen kann.

Du solltest deshalb im Rahmen einer vernünftigen und täglichen Bewegung alles dafür tun, um gar nicht erst übergewichtig zu werden oder bestehendes Übergewicht langfristig effektiv abzubauen. Nicht selten ist die Folge von Übergewicht die Zuckerkrankheit, der sogenannte Diabetes mellitus, welcher ebenfalls den häufigsten Erkrankungen in Deutschland gehört. Leider sind mittlerweile auch schon Kinder betroffen. Insbesondere der sogenannte Typ 2 Diabetes ist direkt auf Bewegungsmangel zurückzuführen. Zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland gehören auch Rückenschmerzen. Übergewicht und Bewegungsmangel tragen selbstverständlich zu Rückenleiden bei, sind jedoch nicht die einzige Ursache dafür. Durch tägliche, vernünftige Bewegung und Sport kannst du jedoch dein Risiko, an dauerhaften Rückenschmerzen zu leiden, erheblich reduzieren.

Bluthochdruck

Noch weiter verbreitet als Rückenschmerzen ist in der deutschen Bevölkerung der Bluthochdruck. Damit belegt diese Krankheit den ersten Platz bei den Volkskrankheiten der Deutschen. Es muss zwischen zwei Arten des Bluthochdrucks unterschieden werden, man spricht auch von so genannter primärer und sekundärer Hypertonie. Während bei der primären Hypertonie eine bestimmte Ursache für den hohen Blutdruck festgestellt werden kann, ist das bei der viel häufiger auftretenden sekundären Hypertonie nicht der Fall. Dieser auch als essenzielle Hypertonie bezeichneten Erkrankung liegen vielfältige Ursachen zu Grunde. Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, Stress und Nikotin sind jedoch Faktoren für die Entstehung eines Bluthochdrucks, die Du selbst durch dein Verhalten beeinflussen kannst.

Nicht behandelter hoher Blutdruck kann zu schweren, lebensbedrohlichen Komplikationen, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Gerade zur Vermeidung eines zu hohen Blutdruck oder zur Normalisierung erhöhter Blutdruckwerte spielt sportliche Betätigung eine überaus große Rolle. Falls du unter zu hohem Blutdruck leidest, solltest du in Absprache mit deinem Arzt, einen moderaten Ausdauersport betreiben, der vielfach die erhöhten Werte wieder in den Normalbereich zurückführt. Durch Ausdauersport, Umstellung der Ernährung und Verzicht auf Nikotin und Alkohol werden in vielen Fällen die Blutdruckwerte wieder so in den Normalbereich zurückgeführt, dass sogar Blutdruckmedikamente wieder abgesetzt werden können. Ausreichende und sinnvolle, tägliche Bewegung bis ins hohe Alter ist also ein ausgezeichnetes Mittel, um den wichtigsten Volkserkrankungen wirksam vorzubeugen.

 

 

Ähnliche Artikel:

Kategorie
Gesundheit
Keine Kommentare

Hinterlasse ein Feedback

*

*

Social