Besser einschlafen: Auf dem Bild eine schlafende Katze

Besser einschlafen: Tipps für eine erholsame Nachtruhe: Kennst Du das auch? Du bist absolut noch nicht müde, musst aber morgens sehr früh aufstehen. Also legst Du Dich ins Bett und zählst Schäfchen. Vielleicht hast Du Dich ja auch von der aktuellen Werbung beeinflussen lassen und „rein pflanzliche“ Tabletten geschluckt. Ob Du damit wirklich besser einschlafen kannst, das wirst nur Du selbst erkennen.

Besser einschlafen: Tipps für eine erholsame Nacht

Es gibt keine Wundermittel, die Dir garantieren, besser einzuschlafen. Hast Du einen Job im Büro und bewegst Dich daher kaum an der frischen Luft, dann sind die Probleme beim Einschlafen nahezu vorprogrammiert. Keine Fragen, die Arbeit am Schreibtisch ist anstrengend und nach dem Feierabend gibt es nichts Schöneres, als sich auf der Couch auszustrecken. Besser einschlafen wirst Du dabei allerdings nicht. Gib Deinem Herzen einen Stoß und bewege Dich nach Arbeitsende an der frischen Luft. Du musst keine Marathonläufe zurücklegen. Schon ein kurzer Spaziergang genügt. Hast Du absolut keine Möglichkeit, Dich an der frischen Luft zu bewegen, dann solltest Du in den eigenen vier Wänden aktiv werden.

Viele brauchbare Produkte machen den Gang nach draußen überflüssig. Es gibt unterschiedliche Gründe, woran das Vorhaben scheitert, sich außerhalb der Wohnung zu bewegen. Das spielt auch keine Rolle. Besser einschlafen kannst Du auch, wenn Du Dich innerhalb der Wohnung bewegst. Nein, den Staubsauger in Bewegung setzen, das genügt nicht. Viel effektiver ist das Fahrrad oder Laufband. Beide Produkte gibt es schon recht preiswert zu kaufen. Benutze sie aber bitte nur bei offenem Fenster und regelmäßig über einen längeren Zeitraum.

Besser einschlafen: Wie kann dabei ein Haustier helfen?

Ja, auch ein Haustier wird Dir helfen, dass Du besser einschlafen kannst. Nehmen wir den Hund. Egal, welches Wetter herrscht, er erwartet, dass seine Besitzer mit ihm nach draußen gehen. Das mag zwar besonders am Anfang lästig sein. Mit der Zeit wirst Du Dich daran gewöhnen und die positiven Seiten des Daseins als Hundehalter entdecken. Das gilt selbstverständlich nicht ausschließlich für Hundebesitzer. Auch Menschen, die ihre Pferde in Eigenregie versorgen, stellen sehr bald fest, dass der tägliche Gang zur Weide sie besser einschlafen lässt.

Falls Du absolut keine Lust hast, Dich nach Feierabend an der frischen Luft zu bewegen, dann probiere doch mal verschiedene Teesorten aus. Melisse darf dabei nicht fehlen. Die Pflanze wirkt beruhigend auf den Organismus und unterstützt Dich bei dem Wunsch, besser einschlafen zu können. Ein weiterer Vorteil von Melisse ist, dass der Herzschlag reduziert und der Blutdruck gesenkt wird. Nebenwirkungen sind hier nicht bekannt, aber Du solltest auf die Dosierung achten.

Schwierigkeiten beim Einschlafen betreffen viele Menschen. Es gibt kein Geheimrezept dagegen, da jeder Körper individuell reagiert. Falls Du zu denen gehörst, die im Ruhezustand ihren Pulsschlag als unangenehm empfinden oder ein hartnäckiges Rauschen in den Ohren verspüren, dann solltest Du einen Arzt aufsuchen. Nur er kann feststellen, ob das Herzrasen krankhaft ist und mit Medikamenten behandelt werden muss.

Besser einschlafen: Was tun, wenn der Partner schnarcht?

Kein leichtes Thema, aber leider häufig eine Ursache für Schlafstörungen, ist der Partner. Teilst Du dein Bett mit deiner Liebsten oder dem Liebsten? Kann es sein, dass er oder sie schnarcht? Dann kannst Du Dich noch so sehr anstrengen. Besser einschlafen wirst Du dennoch nicht. Die meisten Menschen brauchen im wahrsten Sinne des Wortes ihre ungestörte Nachtruhe. Jedes Geräusch sei es durch einen laut tickenden Wecker oder den schnarchenden Partner hervorgerufen, lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Mache deine Partnerin oder den Partner liebevoll darauf aufmerksam und beratet beide, was dagegen getan werden kann.

Wohnst du an einer Bahnlinie oder in der Nähe eines Flughafens, dann solltest du nie bei offenem Fenster schlafen. Ansonsten: Ohrstöpsel, die es in jeder Apotheke zu kaufen gibt, schaffen Abhilfe. Bist du Mutter oder Vater von Kindern, die krank sind und besonders nachts anfangen zu quengeln, dann wechsel dich mit deinem Partner ab. Das gilt auch, wenn Du der Einzige in der Familie bist, der am Morgen zur Arbeit geht. Eine schlaflose Nacht wirst du locker wegstecken und deine Partnerin sieht, dass du die Last des Alltags mit ihr teilst. Ein friedvolles Miteinander hilft nämlich auch, dass du am Abend Ruhe findest und besser einschlafen kannst.

Es ist immer wieder amüsant zu beobachten, wie die Werbung Einfluss auf unsere Gewohnheiten nehmen möchte. Da werden die unterschiedlichsten Pillen angeboten, die uns beim Einschlafen unterstützen sollen. Nebenwirkungen gibt es laut der Werbung nicht und die Verkäufer wollen alle nur unser Bestes. Lass´ dich davon nicht beeinflussen. Du alleine bist für das Wohlergehen deines Körpers verantwortlich. Probiere immer erst die einfachen Dinge aus. In den meisten Fällen genügt das. Falls du ohne Medikamente nicht zurechtkommst, dann unterhalte dich mit deinem Hausarzt über deine Schlafstörungen.

Ein weiterer interessanter Beitrag zu diesem Thema ist die Schlafstudie der Techniker Krankenkasse. In dieser wird untersucht, wie gut die Deutschen wirklich schlafen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here