Buchcover "Praktische Funktionelle Anatomie"

Buchrezension „Praktische funktionelle Anatomie“

Über die Autorin

Nici Mende, Jahrgang 1969, ist A-lizenzierte Fitness- und Gesundheitstrainerin, Advanced Trainerin Fascial Fitness, Fachtrainerin für medizinische Prävention und Rehabilitation und fungiert als Dozentin für verschiedene Ausbildungsinstitute. Zudem ist sie Autorin mehrerer Bücher.

In ihrem neusten Werk „Praktische funktionelle Anatomie“, erschienen im riva-Verlag, möchte sich die Autorin nicht nur an ambitionierte Trainer wenden, sondern auch an alle die, die mehr über ihren eigenen Körper und dem Zusammenspiel seiner vielen Komponenten erfahren möchten. Deshalb passt der Untertitel des Buches auch perfekt auf die Inhalte des Buches. Er lautet nämlich „Kompetenz im Gesundheitssport“.

Wie ist das Buch aufgebaut?

Das Buch ist grundsätzlich in zwei große Einzelbereiche aufgeteilt:

  1. Fachtheoretischer Teil: Alles zu den verschiedenen Körperregionen. Dabei wird wahrhaftig nichts ausgelassen. Muskulatur, Gelenke und Faszien. Hier kann man sein Wissen auf ein hohes Level bringen.
  2. Praktischer Teil: Hier gibt es unzählige Übungen, Gelenkaktionen und Bewegungsideen mit oder ohne Equipment.

Es handelt sich um ein Buch mit Softcover, welches 352 Seiten stark ist. Das sehr übersichtliche Inhaltsverzeichnis erlaubt es mit einem Blick das benötigte Thema zu erfassen und direkt im Buch zu finden.

Dekobild
Equipment im Training: Abwechslung garantiert!

In diesem Buch wird verschiedenes Equipment verwendet. Die Autorin versäumt es aber nicht, viele Übungen auch ohne Equipment zu präsentieren. Als TrainerIn, PersonaltrainerIn oder ambitionierter Fitness-Fan wirst Du natürlich am meisten profitieren, wenn Dir das eine oder andere Trainingshilfsmittel zur Verfügung steht. Dies erlaubt es Dir, neue Ideen in Dein Training zu integrieren und funktionelles Training auf hohem Niveau auszuführen. Möglicherweise besitzt Du auch schon das ein oder andere Tool. Redondobälle, Pezzibälle Holzstäbe, BellaBambi oder Body Bänder sind heute schon fester Bestandteil eines jeden Home-Gym.

Bei Bedarf steht Dir der Sportlädchen-Shop mit einer riesigen Palette an Equipment Tag und Nacht zur Verfügung. Dort erhältst Du auch das hier vorgestellte Buch.

Buch „Praktische funktionelle Anatomie“ – Theoretischer Teil

Natürlich kann die Autorin nicht jeden Muskel des menschlichen Körpers in diesem Buch erwähnen. Jedoch kann man sich nach dem Durcharbeiten der einzelnen Kapitel durchaus als TrainerIn mit Expertise bezeichnen.

Die ersten Seiten dienen dazu, einen Grundlagen „Crash Kurs“ zu durchlaufen. Ich würde dies als unabdingbares Basiswissen bezeichnen. In den dann folgenden Kapiteln geht Nici Mende gezielt auf die einzelnen Muskelgruppen des Körpers ein. Sie arbeitet sich dabei buchstäblich von oben nach unten vor, beginnend mit Hals und Nacken und endend mit den Füßen. Viele Abbildungen erleichtern das Verankern der Inhalte. Je nach Komplexität sind die Kapitel unterschiedlich lang. Kommen viele Muskelgruppen mit weniger als 10 Seiten aus, so ist die Beinmuskulatur schon mit 29 Seiten vertreten.

Praktische funktionelle Anatomie: Trainingsdemonstration mit BellaBambi
Dekobild

Buch „Praktische funktionelle Anatomie“ – Übungskatalog

Die Muskelgruppen, die im ersten theoretischen Teil behandelt wurden, werden nun in derselben Reihenfolge auch praktisch bearbeitet. Dazu bietet die Autorin ein schier unerschöpfliches Übungsrepertoire an. Wie eingangs erwähnt, verwendet Nici Mende einiges an Equipment. Dazu gehören unter anderem:

Die Übungsauswahl folgt einem festen Schema. Es startet mit einer Bewegung zur Verbesserung der Sensomotorik, gefolgt von einer Übungspräsentation zur Verbesserung der Stabilisierung und endet mit einer Bewegungsidee, die vor allem mobilisierend wirkt. Daneben gibt es noch eine Rubrik mit dem Namen „Myofaszialer Benefit“. Alle aufgeführten Bereiche sorgen für einen ganzheitlichen Trainingsansatz. Es bleibt weiterhin zu erwähnen, dass ausschließlich hochfunktionelle Übungen zum Einsatz kommen.

Dekobild
unnamed 1

Im Vorwort zum Buch findet sich ein Zitat, dass die Wichtigkeit dieser Ganzheitlichkeit gut zum Ausdruck bringt:

Wir werden unserer Körperfunktion nur dann gerecht, wenn wir alle Teamplayer im Organismus gut betreuen und eine wirksame Teambildung fördern.


Praktische funktionelle Anatomie: Für wen ist dieses Buch geeignet?

Am besten fange ich damit an zu erläutern, für wen dieses Buch nicht geeignet ist. Nämlich genau für die, die nicht bereit sind, etwas in die Materie einzutauchen. Ohne gewisse Kenntnisse der funktionellen Anatomie wird es schwer, den Inhalt des Buches in den Gesamtkontext zu bringen und von den Übungen zu profitieren, geschweige denn eine vernünftige Übungsauswahl zu treffen.

Es ist also das ideale Buch für alle, die mehr über ihren Körper erfahren möchten, die in die Welt der funktionellen Zusammenhänge im Körper eintauchen möchten und als TrainerIn, PersonaltrainerIn oder Coach funktionelle Übungen anleiten wollen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen