Schwimmer beim Verlassen des Beckens - Freibad Atmosphäre

Fit durch Schwimmen

Fit durch Schwimmen: Ein besonderes Vergnügen

Es gibt unzählige Sportarten, die alle mit den verschiedensten Zielen und Effekten einhergehen. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Sportart für sich zu finden, die Spaß macht und dabei noch effektiv ist. Doch hast Du es schon einmal mit Schwimmen ausprobiert? Schwimmen ist eine der wenigen Sportarten, die viele positive Effekte miteinander vereint. Du möchtest wissen, ob und wie fit Du durch Schwimmen werden kannst? Interessiert es Dich, welche Techniken am besten sind und ob Du mit diesem Sport Deine ganz persönlichen Ziele erreichen kannst? Im Folgenden wirst Du verstehen, warum Schwimmen eine der besten Sportarten ist und wie auch Du von dieser Disziplin profitieren kannst. Viel Spaß beim Lesen!

Schwimmanfänger? – Das solltest du beachten

Wenn Du mit dem Schwimmsport beginnen möchtest, gibt es eine ganz wichtige und entscheidende Voraussetzung: Du musst schwimmen können! Dabei ist nicht gemeint, dass Du die verschiedensten Techniken perfekt beherrschst, sondern dass Du Dich mit einer Technik zumindest über Wasser halten und fortbewegen kannst. Brustschwimmen ist meist die Technik, die viele Anfänger direkt beherrschen. Wenn Du die grundlegende Bewegung kannst, dann kann es für Dich direkt ins kühle Nass gehen.

Achte jedoch darauf, dass Schwimmen zunächst sehr anstrengend ist. Wenn Du nicht allzu sportlich bist, wird Dir schnell die Kraft und die Puste ausgehen. Gehe es daher etwas langsamer an. Du kannst zunächst versuchen, eine Stunde im Wasser zu bleiben und ganz entspannt Deine Bahnen ziehen. Beim Schwimmen geht es auch darum, dass diese Sportart kontinuierlich durchgeführt wird. Am besten gehst Du ein- bis zweimal in der Woche in die Schwimmhalle. Du wirst schnell merken, wie sich Dein Körper an die Bewegungen gewöhnt und alles viel einfacher und entspannter abläuft.

Plantschen oder Schwimmen? – Der Unterschied

Fit durch Schwimmen wirst Du aber nicht alleine dadurch, dass Du eine Badeanstalt besuchst. Schwimmen ist grundsätzlich vom Planschen zu unterscheiden. Beim Planschen befindest Du Dich zwar auch im Wasser, befolgst aber nicht den Bewegungsablauf, der beim Schwimmen erforderlich ist. Das bedeutet, dass kein echter Trainingseffekt vorhanden ist und Du somit auch keine besonderen Vorteile daraus ziehst. Natürlich macht das Planschen Spaß und ist vor allem bei Kindern beliebt. Dennoch solltest Du nicht aus den Augen verlieren, dass die Schwimmbewegung die gewünschten Fitness-Erfolge bescheren wird. Wenn Du Dein Training allerdings etwas auflockern möchtest, dann kannst Du gerne ein paar spaßige Plansch-Spiele einbauen. Am besten auch mit einem Ball oder einer Poolnudel.

Schwimmerin beim Tauchvorgang

Fit durch Schwimmen: Und wie lerne ich das?

Wenn Du noch gar nicht schwimmen kannst, ist es empfehlenswert, einen Schwimmkurs zu besuchen. So vermeidest Du, dass Du grundlegende Fehler in Deinen Bewegungsablauf integrierst. Gerade bei Kindern ist der Besuch des Schwimmunterrichts empfehlenswert und sollte auch nicht zu spät geschehen. Um Schwimmen generell zu lernen, ist ein Besuch in einer Schwimmhalle nötig. Wichtig ist, dass die Bewegung direkt in die Praxis umgesetzt wird. Am besten erlernst Du zunächst das Brustschwimmen.

Dafür eignet es sich, wenn Du zuerst einmal ein Schwimmbrett nimmst, auf das Du Dich mit Deinem Oberkörper stützt und zunächst einmal nur den Beinschlag übst. Wenn Du jedoch schon im fortgeschrittenen Bereich unterwegs bist und gerne noch weitere Techniken lernen willst, dann kannst Du Dir auch überlegen, einen ganz speziellen Schwimmkurs zu besuchen, der Dir weiterführende Techniken vermitteln wird. Meist werden solche Kurse in jeder beliebigen Schwimmhalle angeboten.

Fit durch Schwimmen – Voraussetzungen und Equipment

Schwimmen ist eine der Sportarten, die Du fast überall dort ausführen kannst, wo Wasser ist. Am besten eignet sich jedoch eine Schwimmhalle oder ein großes Schwimmbecken. So kannst Du ideal Deine Bahnen ziehen und nichts wird Dich ablenken. Im Sommer hast Du natürlich auch die Möglichkeit, in einem Badesee ein paar Runden zu schwimmen. Beim Schwimmen selbst brauchst Du gar kein großes Equipment. Um den Sport allerdings richtig und korrekt auszuführen, solltest Du auf die richtige Bekleidung achten.

Bei Frauen empfiehlt sich ein Badeanzug und bei Männern eine eng anliegende Badehose. So hast Du keinen Widerstand und Dir kann unter Wasser auch nichts verloren gehen. Viele benötigen zum Schwimmen auch noch zusätzlich eine Schwimmbrille. Gerade wenn Du Kraul- oder Brustschwimmen korrekt ausführst, ist das Tragen einer Schwimmbrille empfehlenswert.

Gibt es saisonale Besonderheiten?

Anders als beim Skifahren oder Radfahren, gibt es beim Schwimmen keine saisonalen Besonderheiten. Du kannst diesen Sport also sowohl im Sommer als auch im Winter ausführen. Im Sommer eignet sich der Besuch eines Freibades, da viele Hallenbäder über die warmen Monate meist geschlossen sind.

Wie wirkt sich Schwimmen auf den Körper aus?

Fit durch Schwimmen: In diesem Satz kann man schon herauslesen, dass der Schwimmsport unzählige positive Eigenschaften in sich vereint, die sich eindrucksvoll auf den Körper auswirken. Die Bewegung im Wasser ist besonders für übergewichtige Menschen, Menschen mit Behinderungen oder aber auch für verletzte Personen geeignet. Beim Schwimmen wirken die Kräfte des Auftriebes. Somit fühlt es sich an, als wären wir nur halb so schwer, wie wir eigentlich sind. Das eignet sich natürlich super, um z. B. Krankengymnastik unter Wasser durchzuführen, um wieder mobil zu werden. Somit ist Schwimmen eine absolut gelenkschonende und gleichzeitig effektive Sportart. Es trainiert die Muskeln, ohne die Gelenke zu überlasten und ist daher gleichzeitig schmerzlindernd.

Weiterhin wirkt sich dieser Sport ungemein positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Das liegt zum einen daran, dass die Bewegungen an sich sehr ausdauernd sind und zum anderen liegt es daran, dass im Wasser ein hydrostatischer Druck herrscht. Dieser Druck sorgt für Verengungen der Blutgefäße und bringt daher mit sich, dass das Herz viel stärker pumpen muss. Weiterhin ist Schwimmen ein Ganzkörpertraining. Durch die Variation der verschiedenen Stile ist es möglich, dass Du alle Muskelgruppen trainieren kannst. Neben einem effektiven Krafttraining wirkt das Schwimmen zusätzlich wie ein gutes Ausdauertraining. Durch Deine kontinuierliche Bewegung im Wasser sorgst Du für eine stärkere Atmung und somit auch für eine verbesserte Ausdauer.

Fit durch Schwimmen - Unterwasser Aufnahme eines Schwimmers beim Kraulen

Fit durch Schwimmen: Und wie ist das mit Gewichtsreduktion?

Abnehmen durch Schwimmen ist absolut möglich und sogar äußerst effektiv! Wenn Du jedoch dauerhaft Erfolge erzielen möchtest, solltest Du kontinuierlich trainieren gehen und auch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Um abnehmen zu können, musst Du mehr Kalorien verbrennen, als Du tatsächlich aufnimmst.

Ein gesunder und ausgewachsener Mensch sollte ca. 2000 Kalorien am Tag zu sich nehmen. Wenn Du eine Stunde schwimmen gehst, kannst Du hierbei locker zwischen 600 und 900 Kalorien verbrennen. Dieser Sport ist ein wahrer „Body-Shaper“, deutlich mehr, als z. B. das übliche Lauftraining. Du baust hierbei auch Muskeln auf. Durch dieses sportliche Mehrgewicht wirst Du vielleicht das eine oder andere Pfund mehr auf die Waage bringen, aber die größere Dichte von Muskeln gegenüber Fett sorgt dafür, dass Deine Körperumfänge kleiner werden. Zudem verbrennst Du in der Erholungsphase Unmengen an Kalorien.

Fit durch Schwimmen: Diese Regeln solltest Du beachten

Auch wenn Du vielleicht keine Wettkampfambitionen hast, gibt es dennoch einige Regeln, an die Du Dich beim Schwimmen halten solltest und musst. Wenn Du sie missachtest, schadest Du Dir und Deiner Gesundheit oder bringst Dich wohl möglich selbst in Gefahr. Wichtig ist daher, dass Du vor Deinem Schwimmtraining, oder generell, wenn Du ins Wasser gehst, mindestens eine halbe Stunde davor nichts gegessen hast. Diese Regel ist uralt, aber äußerst wichtig!

Es kann hierbei passieren, dass Dir übel wird. Dein Körper benötigt in dieser Zeit Energie, um die Speisen zu verdauen. Somit hast Du weniger Kraft. Eine weitere Regel ist es, nicht ins kalte Wasser zu springen. Durch das schnelle Eintauchen in zu kaltes Wasser ziehen sich die Gefäße zusammen und Du kannst einen Herzstillstand erleiden. Wenn Du draußen unterwegs bist, dann ist es wichtig, dass Du bei Unwetter oder Gewitter sofort das Wasser verlässt. Wasser leitet Strom ungemein und ist daher absolut gefährlich.

Fit durch Schwimmen – Fazit

Schwimmen ist die ideale Sportart, um sich körperlich fit zu halten. Durch den Auftrieb verringert sich das Körpergewicht und die Bewegungen sind daher gelenkschonend. Somit ist Schwimmen die ideale Sportart für alte, kranke, übergewichtige oder behinderte Menschen. Aber auch für junge und vitale Personen eignet sich der Schwimmsport. Durch den hydrostatischen Druck sorgst Du für ein starkes Herz-Kreislauf-System und verbesserst Deine Ausdauer. Somit ist auch das Abnehmen durch diesen Sport gegeben. Probiere es aus und überzeuge Dich selbst. Aber vor allem: Habe Spaß dabei!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen