Liebespaar mit Fahrrad am Meer

Seit 2018 wird am 03. Juni der World Bicycle Day, der Weltfahrradtag, gefeiert. Im Vorderpunkt steht, dass ein Fahrrad nicht nur ein Transportmittel ist. Mit ihm lassen sich die Gedanken zum Umweltschutz und für ein Mehr an Gesundheit umsetzen, was indirekt (oder doch direkt) mit einem politischen Statement interpretiert werden kann.

Wie entstand der Weltfahrradtag?

1998 wurde aus einem “europäischen Feiertag“ (europäischer Tag des Fahrrads) heraus der Weltfahrradtag in Leben gerufen. Mit diesem Tag sollte auf Verkehrsprobleme hingewiesen werden und das Fahrrad als geeignete und zukunftsweisende Alternative zum Auto publik gemacht werden. Ein Jahr später, also 1999, beteiligten sich die World Cycling Alliance (WCA) und auch die European Cyclists` Federation an der Forderung, die Ziele umzusetzen.

In 2015 konkretisierten sich die Zielsetzungen, um dem Tag mehr Gewicht zu verleihen.
Der „US-amerikanische Soziologieprofessor Leszek Sibilski vom Montgomery College im US-Bundesstaat Maryland“ stand gemeinsam mit seinen Studenten hinter dieser Initiative. Den aufgestellten Forderungen verliehen ein Jahr später auch die World Cycling Alliance (WCA) und der European Cyclists’ Federation (ECF) ihre Stimme.

Prof. Sibilski wandte sich an diverse NGOs, was leider nicht von Erfolg gekrönt war. Nach seiner Kontaktaufnahme zur UN-Abordnung aus Turkmenistan trug diese das Thema noch einmal bei den Vereinten Nationen vor. Weil dies erfolgreich war, konnte am 12.04.2018 von der UN-Vollversammlung die Resolution, dass der 03. Juni als World Bicycle Day gilt, verabschiedet werden.

Welche Ziele verfolgt die UN mit dem World Bicycle Day?

Vier konkrete Ziele wurden von den Vereinten Nationen formuliert:

  • Durch Richtlinien und Maßnahmen sollen parallel die Mitgliedsstaaten eine nachhaltige Mobilitäts- und Infrastruktur umsetzen, damit die Sicherheit für den fließenden Verkehr und die Fußgänger erhöht wird.
  • In ihren Entwicklungen und Strategien sollen die Mitgliedsstaaten dem Fahrrad einen hohen Stellenwert einräumen.
  • Für die vermehrte Nutzung des Fahrrads sollen auch Interessenvertreter ermutigt werden. Und zwar nicht nur wegen der Nachhaltigkeit, sondern auch im Sinne einer besseren Gesundheit und für mehr Toleranz.
  • „Best Practices“ sollen von den Mitgliedsstaaten übernommen werden, damit die Bekanntheit des Fahrrads in allen Gesellschaftsstrukturen gefördert wird. Gleichzeitig sollen auf internationaler Ebene Initiativen begrüßt und Events unterstützt werden.

Darüber hinaus haben sich die Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung 17 Ziele gesetzt, die bis 2030 round the world erreicht werden sollen. Das Fahrrad spielt bei 11 Zielen eine Rolle.

Bereits 10 Jahre vor 2018, also im Jahr 2008, wurde das “Share the Road“ Programm ins Leben gerufen. Somit ist der World Bicycle Day nicht das einzige Instrument der UN, um auf die Sicherheit im Verkehr von Radfahrern und Spaziergängern aufmerksam zu machen.

Folgende Rollen bzw. Funktionen, die dem Fahrrad zugeschrieben werden, sollen am Tag des Fahrrads zelebriert und gefeiert werden:

  • Kostengünstig, sauber und „grün“ sowie simple

  • nicht nur ein Transportmittel, sondern vielmehr auch ein Zugangsmittel für Gesundheit, Sport und Bildung

  • Synergieeffekt zwischen Fahrrad und Radfahrer, Förderung von

  • Kreativität, Naturbewusstsein, sozialem Engagement und Wahrnehmung der lokalen Umgebung.

  • Symbolkraft für einen nachhaltigen Lebensstil verbunden mit einem sorgsamen und bewussten Umgang mit unseren Ressourcen.

Wie wird der Weltfahrradtag überhaupt gefeiert?

Nicht nur am Weltfahrradtag - Junge Frau radelt unbeschwingt an einem Frühlingstag

Damit das Fahrrad in den sozialen und alltäglichen aber auch politischen Alltag rückt, werden in vielen Ländern zusammen mit den Radverbänden Events und Attraktionen veranstaltet. Dies gilt auch für Deutschland in Cooperation mit dem ADFC Berlin, der 2018 zur größten Sternfahrt zum Tierpark einlud und damit eine Fahrt wiederholte, die es bereits 1977 als Fahrraddemonstration gab. Damals ging es um die Verabschiedung bzw. Umsetzung des Mobilitätsgesetzes.

Doch nicht nur für die Vereinten Nationen, die Länder und Städte sowie die Radverbände ist das Fahrrad die Antwort auf viele gestellte und offene Fragen. Auch die WHO sieht in den Bemühungen eine Chance für mehr gesundheitliche Chancengleichheit.

Wie sieht die europäische Fahrradpolitik aus?

Bisher ist in Europa die Fahrradintegration in die Transport- und Mobilitätspolitik sehr unterschiedlich integriert. Der Copenhagenize Index* soll helfen, diese Entwicklung auf eine vergleichbare Ebene zu stellen. Denn selbst innerhalb der deutschen Großstädte ist ein unterschiedliches Level in puncto Fahrradintegration festzustellen. Als hauptsächliche Umsetzer sind immer wieder die Kommunen oder Städte am Ruder.
Langfristig sind Projekte wie der Radschnellweg in Deutschland angelegt. Andere sind gerade erst in der Planung.

*alle zwei Jahre bewertet er 20 Städte weltweit, die anhand vieler Faktoren als am fahrradfreundlichsten bewertet und gelistet werden.

Der Weltfahrradtag im Jahr 2020

An diesem Tag soll einerseits auf die zunehmende Verkehrsproblematik durch die immer noch hohe Motorisierung hingewiesen werden und zum anderen auf die Umweltfreundlichkeit und Gesundheitsförderung, die ein Fahrrad bietet. Unter dem Aspekt der seit längerer Zeit bestehenden Umweltdiskussion ist das Potenzial, das ein Fahrrad den Menschen bietet, nicht zu unterschätzen. Aktuelle Statistiken belegen, dass die Hälfte der städtischen PKW-Fahrten eine Streckenlänge von weniger als fünf Kilometer aufweisen. Eine Strecke, die durchaus mit dem Fahrrad zurückgelegt werden kann. Diese Umsetzung hätte eine CO2-Ersparnis von jährlich 7,5 Millionen Tonnen zur Folge, wenn 30 % dieser PKW-Fahrten mit dem Fahrrad zurückgelegt würden.

Am 03.06.2020, dem Aktionstag, sollte das Auto idealerweise in der Garage bleiben und stattdessen in die Pedale getreten werden. Ein Ausflug in die nahe oder auch weiter entfernt gelegene Natur, vielleicht sogar mit einem Picknick, sind für die Familie und unter Freunden eine tolle Abwechslung, um der Freizeit neue Impulse zu verleihen. Denn: Fahrradfahren hält fit und gesund

1 Kommentar

  1. Der Weltfahrradtag war in diesem Jahr ein ganz besonderer Tag. Wer immer noch über den Kauf eines Fahrrades nachdenkt, sollte womöglich über ein E-Bike oder auch Kindervelo nachdenken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here