Mit einem durchschnittlichen Gewicht von 1,5 Kilo bis 1,8 Kilo gehört die Leber zu den schwersten Organen des menschlichen Körpers. Die Drüse erfüllt diverse wichtige Funktionen, ohne die unser Körper nicht lebensfähig wäre. Ein gesunder Körper ist auf eine gesunde Leber angewiesen. Lerne alles über die Aufgaben der Leber und warum sie so wichtig ist für einen leistungsfähigen Körper.

Aufgaben der Leber einfach erklärt

Zunächst gilt es, sich genauer mit der Beschaffenheit dieser wichtigen Drüse zu beschäftigen. Das Gewicht der Leber beträgt bei Frauen durchschnittlich 1,5 Kilogramm und bei Männern 1,8 Kilogramm. Gut die Hälfte davon besteht aus Blut. Sie befindet sich im rechten Oberbauch und ist mit der Unterfläche des Zwerchfells verwachsen. Das Organ teilt sich in einen rechten und einen linken großen Leberlappen.

Der rechte Leberlappen ist größer als der linke Lappen und füllt fast den gesamten oberen Bauchraum aus. Auf der Unterseite befinden sich die zwei kleinen Leberlappen. Hier liegt auch die Leberpforte. Über die Leberpforte gelangen die Blutgefäße in das Organ. Außen ist die Leber von Bauchfell und darunter von einer Bindegewebskapsel überzogen. Das Innere besteht aus einer Vielzahl an kleinsten Leberläppchen, welche wiederum aus den Leberzellen zusammengesetzt sind. Bemerkenswert ist die Fähigkeit der Leber, sich selbst zu regenerieren. Bei einer Leberspende reicht nur eine halbe Leber aus, um nach wenigen Tagen nachzuwachsen.

Zu den zentralen Aufgaben der Leber gehört der Stoffwechsel des Körpers. Dafür ist die Drüse die wichtigste Anlaufstelle. Die meisten Menschen bringen mit dem Organ den Abbau von Alkohol und anderen Giftstoffen in Verbindung, dabei ist das jedoch nur einer von vielen Funktionen. In der Tat ist das Organ an wesentlichen Verdauungsprozessen und an der Blutbildung beteiligt. Außerdem bildet es lebenswichtige Stoffe.

Die Leber als Produktionsstätte

Zu den Aufgaben der Leber gehört die Bildung von verschiedenen Stoffen. Fehlt es dem Körper lange Zeit an Kohlenhydraten, etwa weil Du Dich nicht kohlenhydratreich ernährst oder eine Weile hungerst, dann kann das Organ Kohlenhydrat-Ersatzstoffe aus Zwischenprodukten herstellen. Diese Ersatzstoffe werden Ketonkörper genannt. Dazu gehört unter anderem das 3-Hydroxibutyrat. Hinter dieser Kohlenhydratproduktion verbirgt sich auch die Funktionsweise von Low-Carb- oder ketogenen Diäten.

Zur Herstellung der Ketonkörper kann die Leber das Fett im Körper verwenden und somit beim Abnehmen helfen. Jene, welche sich einer ketogenen Diät unterziehen, beschweren sich zu Beginn oft über Müdigkeit. Das kommt daher, weil sich das Gehirn und die Muskeln erst an die Ketonkörper gewöhnen müssen.

Die Cholesterinsynthese findet in der Leber statt. Cholesterin und auch Cholesterol, ist ein wichtiger Bestandteil von vielen Zellen und Zellmembranen. Eine der Aufgaben des Cholesterols ist es, die Signalübertragung zu steuern. Außerdem wird das von der Leber erzeugte Cholesterol für die Produktion der Gallensäuren und der Steroidhormonen verwendet. Zu den Steroidhormonen gehören Sexualhormone und die Nebennierenhormone Cortisol und Aldrosteron. Außerdem wird bei der Cholerstinsynthese 7-Dehydrocholesterin hergestellt. Zusammen mit der UV-Strahlung des Sonnenlichts entsteht daraus Vitamin D (Neueste Erkenntnisse zu Vitamin D). Es gibt noch immer Menschen, die glauben, dass Cholesterin schlecht sei, doch handelt es sich um einen notwendigen Stoff im Körper.

Das in der Leber gebildete Cholesterin ist eines der Ausgangsstoffe für die Bildung der Galle in der Leber. Die Galle wird anschließend in der Gallenblase gespeichert und von dort in den Dünndarm abgegeben.

Die Leber verwaltet außerdem Glukose. Der Einfachzucker gelangt über das Darmblut in die Leber, von wo aus das Organ es im Körper verteilt und damit einen wichtigen Energieträger bereitstellt. Glucose, welche nicht benötigt wird, wird in Glykogen umgewandelt und in den Leberzellen gespeichert. Sind auch diese überfüllt, dann wird das Glykogen an der Körperoberfläche aufbewahrt. Der Mensch nimmt an Gewicht zu und wird schlicht fetter. Bei Bedarf kann das Glykogen jedoch wieder in Glucose umgewandelt und der Energieträger dem Körper zur Verfügung gestellt werden. Dadurch reguliert die Leber den Blutzuckerspiegel, auch wenn keine Nahrung aufgenommen wird. Übrigens ist die Leber in der Lage, selber Zucker zu bilden. Dafür wird Glycerin oder bestimmte Aminosäuren als Ausgangsstoff verwendet. Jedoch kommt es nur selten dazu.

Die Leber spielt nicht nur eine Rolle beim Stoffwechsel und der Regulierung von Fett und Zucker im Körper. Dieses Organ ist auch an der Herstellung wichtiger Blutbestandteile beteiligt. Dazu gehören etwa die Albumine. Hierbei handelt es sich um Eiweißstoffe, welche den osmotischen Druck innerhalb der Zellen aufrechterhalten. Weitere, in der Leber erzeugte Eiweißstoffe sind die Globuline. Globuline haben viele Aufgaben: etwa die Regulierung des Blut-pH-Wertes, die Immunabwehr, der Stofftransport und die Blutgerinnung. Weitere in der Leber produzierte Eiweißstoffe wären das Transferrin, Antithrombin und das Plasminogen. Die Leber stellt ein paar der Gerinnungsfaktoren her und gibt sie ans Blut ab. Somit ist die Leber auch bei der Blutgerinnung beteiligt. Außerdem werden in der Drüse Akute-Phase-Proteine hergestellt. Diese können bei bestimmten Immunreaktionen von Bedeutung sein und Entzündungen hemmen. Bei Föten bildet die Leber bis zum 7. Schwangerschaftsmonat allein das Blut.

Die Leber als Speicher

Neben dem bereits genannten Glykogen speichert die Leber auch bestimmte Fettarten, wie die Lipoproteine, und auch Vitamine. In der Leber lagern sich außerdem bestimmte Eiweißbausteine (Aminosäuren) und Mineralien an.

Die Leber als Reiniger des Körpers

Zu den wichtigen Aufgaben der Leber gehört ebenfalls die Reinigung des Blutes und die Zerlegung von Stoffen, welche schädlich für den Körper sein könnten. Diese Abbauvorgänge nennt man auch „Biotransformation“. Bei der Biotransformation werden Stoffe zerlegt, welche sonst nicht vom Körper ausgeschieden werden können. Zumeist handelt es sich dabei um Stoffe, welche eine schädliche Wirkung entfalten würden, wenn sie im Körper verblieben. Nach der Zerlegung werden sie über den Harn und den Stuhl ausgeschieden. Als Entgiftungsorgan kümmert sich die Leber auch um alte und defekte Zellen sowie Bakterien, welche über das Blut in die Leber gelangen. Beim Abbau des Alkohols geht es in erster Linie um das Ethanol im Bier und Schnaps. Alkohol jedoch schädigt auch die Leberzellen. Die Leberenzyme können bei der Umwandlung des Alkohols schädliche Abbauprodukte und Fettsäuren produzieren. Auch Medikamente werden durch die Leber abgebaut und deren unverträgliche Stoffe durch den Harn ausgeschieden. Schädliche Stoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden, gelangen ebenfalls in die Leber und werden hier unschädlich gemacht.

Enzyme spielen bei der Zerlegung der Stoffe in der Leber eine wichtige Rolle. Die Enzyme haben die Aufgabe, die Stoffe auf eine Weise zu verändern, welche neue Bindungen erlauben. Anschließend werden die Stoffe an wasserlöslichen Transportstoffen gebunden und können dadurch aus den Körper ausgeschieden werden. In der Leber werden zum Beispiel Erythrozyten durch Kupffer-Zellen abgebaut, genauer in den erweiterten Kapillaren der Leber. Durch den Abbau wird der rote Blutfarbstoff (Häm) zu Billirubin, einem Gallenfarbstoff, umgewandelt. Weiterhin werden in der Leber Stoffe abgebaut, die in gewissen Mengen nötig sind, in größeren Mengen jedoch schädlich sein könnten. Dazu gehört zum Beispiel das Ammoniak, welches zum Teil in Aminosäuren umgewandelt wird. Der Rest wird als Harnstoff ausgeschieden. Ähnlich verhält es sich mit Steroidhormonen, die nicht mehr benötigt werden. Sie sind nicht wasserlöslich und müssen deshalb in der Leber zu wasserlöslichen Stoffen umgewandelt werden.

Die Leber: ein lebensnotwendiges Organ

Wie Du sehen kannst, führt die Leber eine Vielzahl an wichtigen Funktionen im Körper aus. Eine Erkrankung der Leber kann daher schwere Auswirkungen auf die Gesundheit eines Menschen haben. Ist das Organ schwer beschädigt oder fällt es gar aus, kann das zum Tod führen. Dabei verrichtet die Leber jeden Tag Höchstleistungen. Pro Minute fließen 1,4 Liter Blut durch das Organ. Das wären 2.000 Liter täglich. Eine gesunde Leber ist daher eine Voraussetzung für einen leistungsfähigen Körper.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here