Trainierender prüft die Vorgaben seines Online Kurses auf dem Handy

Was bedeutet Online Fitness?

Alles wird digital. Diese Beobachtung hat sich in den letzten Jahrzehnten auf immer mehr Lebensbereiche erstreckt. Auch die Fitnessbranche ist zum Umdenken gezwungen. Bereits vor der Coronakrise gab es Online Fitness, heute ist dieser Trend jedoch gefragter denn je. Wenn Du Dich derzeit daheim nach Abwechslung sehnst und gleichzeitig etwas für Deine Figur und Gesundheit tun möchtest, musst Du damit nicht bis zur Wiedereröffnung der Fitnessstudios warten.

Mithilfe dieser speziellen Trainingsprogramme kannst Du sofort mit Deinen guten Sportvorsätzen starten. Möglicherweise bist Du skeptisch oder befürchtest, Dich zu Hause nicht zum Sport motivieren zu können. Der folgende Artikel soll Deine Zweifel ausräumen und Dir erklären, wie Online Fitness genau funktioniert und welches Format für Dich das richtige ist.

Was ist Online Fitness und wie wird es umgesetzt?

Für alle Sporteinsteiger sei es noch einmal kurz erklärt: Es handelt sich um verschiedene Sportprogramme, die Dir über eine spezielle Plattform, beispielsweise YouTube, Facebook, Instagram oder Live-Stream, zur Verfügung gestellt werden. Du suchst Dir das gewünschte Trainingsvideo aus und kannst direkt von zu Hause aus mitmachen. Oftmals zeigen ein oder zwei Trainer, je nach Trainingsformat, verschiedene Übungen und verhalten sich dabei so, als ob sie vor einer echten Sportgruppe stünden. Das bedeutet unter anderem, dass Übungen genau erklärt werden und man immer wieder darauf hingewiesen wird, die Übungen technisch korrekt und gelenkschonend auszuführen.

Wie bereits erwähnt, zählt YouTube zu den beliebtesten Plattformen für Online Fitness. Dort können nicht nur Live-Streams erstellt werden, sondern die damit produzierten Videos auf Abruf hochgeladen werden. Nahezu jeder Sportbegeisterte kann dort kostenlos ein Trainingsvideo hochladen.

Dies bringt sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich. Wenn Du das erste Mal auf YouTube nach Fitnessvideos suchst, wirst Du vermutlich mit einer ganzen Flut an Vorschlägen überfordert werden. Manchmal kann es mühsam sein, sich aus der Vielzahl an Angeboten das richtige Format auszuwählen. Da praktisch jeder auf YouTube Videos hochladen darf, kann es passieren, dass Du auch auf von Laien produzierte Fitnessvideos stößt.

Letztere bringen dir selten den gewünschten Trainingserfolg, da das nötige Basiswissen fehlt. Im schlimmsten Fall können schlecht erstellte Fitnessvideos sogar das Verletzungsrisiko erhöhen, wenn Übungen falsch gezeigt werden. Natürlich muss das nicht zwangsläufig der Fall sein. Es gibt zahlreiche Hobbysportler, die sich wirklich gut auskennen und nützliche Online Fitness Angebote zur Verfügung stellen.

Letztendlich hilft es nur, sich ein wenig durch die Videos zu klicken, bis Du ein Format und einen Trainer findest, der Dir zusagt. Stichwort Motivation: Um bei Online Fitness langfristig am Ball zu bleiben, sollte der Trainer Dich aus der Ferne motivieren können und sympathisch auf Dich wirken. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Du Dein Fitnessprogramm abbrichst.

Auf YouTube, Facebook, Instagram und Zoom besteht übrigens nicht nur die Möglichkeit, Videos hochzuladen, sondern auch Livestreams zu starten. Das bedeutet, dass Du dann mit dem Trainer in Echtzeit trainierst. Einige Fitnessstudios, die aufgrund der Krise derzeit geschlossen sind, halten das Kursprogramm derzeit als Livestream ab. Auf diese Weise erlangen die Mitglieder das „Kursgefühl“ zur gewohnten Uhrzeit zurück. Letzteres, also die feste Uhrzeit, kann motivierend wirken. Nach Beendigung des Livestreams wird das Video häufig auf dem Firmeneigenen Webspace oder in einer Videoplattform gespeichert und kann dann von den Teilnehmern jederzeit erneut abgerufen werden.

Ein großer Nachteil ist dann gegeben, wenn der Anbieter der Kurse den Teilnehmern nicht die Möglichkeit gibt, untereinander zu kommunizieren. Die Kommunikation ist in der Tat eine wichtige Komponente, die einander verbindet. Da ist der Präsenzkurs im Studio natürlich die absolut erste Wahl. Immerhin geben die meisten Hosts (Gastgeber der Live-Streams) die Möglichkeit, zumindest miteinander zu chatten. In der Praxis zeigt sich, dass nach anfänglichen Hemmungen, das Mitteilungsbedürfnis über den Chat durchaus groß ist und diese Funktion gerne genutzt wird.

Und wie nimmt man an einem solchen Kurs teil? Exemplarisch sei das am Beispiel von Zoom erklärt. Über Zoom wird vom Host eine ID erzeugt, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird. Damit ist ein Login direkt in den Live-Stream möglich. Die Teilnehmer müssen sich dazu entweder eine App auf ihr Handy laden, oder auf ihrem Desktop installieren.

Eine Person, z. B. der Trainer, schickt den anderen Teilnehmern eine Einladung. Wer den Link betätigt, kann live am Zoom-Kurs teilnehmen. Durch Einschalten der Webcam ist es möglich, die anderen Teilnehmer zu sehen. Dies gibt ein Gruppengefühl und macht den Sportkurs verbindlicher. Abzusagen oder die Übungen nur halbherzig auszuführen wird Dir schwerer fallen, wenn andere Teilnehmer Dich sehen können.

Welche Stundenformate gibt es beim Online Fitness?

Frau beim Yoga während des Sonnenuntergangs. Online Fitness wird zum Erlebnis
On demand Training, hier auf dem Bild exemplarisch eine Yogastunde, kann überall ausgeführt werden

Die Auswahl an Stundenformaten bei Online Fitness ist nahezu unerschöpflich. Du kannst dieselben Kursformate absolvieren, die Du normalerweise in Deinem Fitnessstudio besucht hättest. Die Auswahl reicht von Cardiokursen, HIIT (High Intensity Intervall Training), Body Toning (z. B. Bauch-Beine-Rücken-Po), Tanzkursen (z. B. Zumba) bis hin zu Yoga und Pilates.

Es gibt selbstverständlich auch Kurse, die speziell auf das Training einer einzelnen Körperpartie abgestimmt sind, wie z. B. Rücken- oder Bauch-Express-Kurse. Die Kurse in einem Fitnessstudio dauern in der Regel 30 – 60 Minuten. Bei den über das Internet angebotenen Sporteinheiten können die Zeiten etwas variieren. Dies betrifft vor allem die Express-Kurse. Sehr anstrengende Formate dauern manchmal nur 10- 15 Minuten. Für diese Zeitspanne würde niemand ins Fitnessstudio fahren, online ist das jedoch kein Problem.

Was benötigst du, um am Online Fitness teilzunehmen?

Beim Online Fitness handelt es sich um ein Home Work-out. Was Du dafür brauchst, richtet sich ganz nach dem Sportformat, das Du ausgewählt hast. Viele dieser Sportkurse kommen ganz ohne Equipment aus. Das bedeutet, Du arbeitest ausschließlich mit Deinem Körpergewicht. Gerade wenn Du noch ein Sport-Anfänger bist, ist Letzteres vollkommen ausreichend. Aber auch fortgeschrittene können von Übungen mit dem eigenen Körpergewicht noch profitieren. Eventuell kann es sich hier lohnen, den Schwierigkeitsgrad der Übung anzupassen. Das bedeutet, dass ein Fortgeschrittener die Plank Übung länger hält als ein Anfänger oder die Kniebeugen tiefer ausführt.

Das Einzige, was Du bei jedem Workout in den eigenen vier Wänden in greifbarer Nähe haben solltest, ist Wasser und ein großes Handtuch. Ziehe Dir bequeme Sportsachen an, in denen Du Dich gut bewegen kannst. Eine Trainingsmatte ist von Vorteil, damit bei Bodenübungen kein Schweiß auf den Wohnzimmerteppich, das Parkett oder den Laminatboden tropft. Ein großes Handtuch erfüllt allerdings denselben Zweck. Sorge dafür, dass Du ausreichend Platz hast. Rücke bei Bedarf Möbel zur Seite und räume unbedingt sämtliche Stolperfallen aus dem Weg.

Bei einigen Online Kursprogrammen kommen optional Hilfsmittel wie Kurzhanteln oder Therabänder zum Einsatz. Auf diese Weise lässt sich Online Fitness noch ein wenig effektiver gestalten. Die Anschaffung kann sich durchaus lohnen, ist aber kein Muss. Werden im Fitnessvideo Kurzhanteln verlangt, kannst Du diese wunderbar durch schwere Wasserflaschen ersetzen. Jedoch sind die im Handel erhältlichen Hanteln deutlich kompakter als eine Wasserflasche und sieht meistens auch noch viel trendiger aus.


Frau bei der Hockergymnastik

Das folgende Equipment kommt sehr häufig bei den diversen Trainingsangeboten zum Einsatz. Was im Einzelnen verwendet wird, hängt vor allem vom Stundenformat ab. Meistens ist das Equipment aber erschwinglich und kann über viele Jahre hinweg eingesetzt werden.

Welche Vor- und Nachteile hat Online Fitness?

Wie fast alles im Leben ist auch das Training zu Hause von zwei Seiten zu betrachten. Die Vorteile liegen natürlich klar auf der Hand. Mit Online Fitness bist Du zeitlich flexibel. Du bist an keinen festen Kurstermin gebunden, sondern kannst Fitnessvideos genau dann aufrufen, wenn Du Lust und Zeit dazu hast (Ausnahme: Zoom bzw. andere Livestreams). Darüber hinaus ist die Auswahl an on demand Workout Kursen riesig.

Du kannst kostenlos eine Menge verschiedene Formate ausprobieren, ohne dafür in ein Studio eintreten und einen Mitgliedsbeitrag bezahlen zu müssen. Das Packen der Sporttasche, das Aufraffen zum Losfahren und das Umziehen in einer nach Schweiß riechenden Umkleidekabine entfallen. Nutzt Du Fitness Videos via Zoom, kannst Du Dir dennoch das Gruppengefühl erhalten, da Du mit anderen Menschen aus der Ferne gemeinsam Sport machst.

Trotz aller Vorzüge dürfen auch die Nachteile nicht außer Acht gelassen werden. Selbst wenn du mit anderen Sportlern via Zoom trainierst, wird der virtuelle Austausch niemals den persönlichen Austausch vollständig ersetzen können. Zudem fällt die persönliche Beratung und Übungskorrektur durch den Trainer weg. Das größte Problem dürfte aber dennoch die Motivation sein. Viele Anbieter gehen aber mittlerweile dazu über, einen gesonderten Kursplan für solche Kurse zu etablieren. Damit gibt es für die Kursteilnehmer*innen eine gewisse Verpflichtung, sich feste Trainingszeiten anzugewöhnen.

Ein Home Work-out zu absolvieren, während der Haushalt wartet oder man auch faul auf der Couch liegen könnte, verlangt eine Menge Disziplin. Viele Menschen schaffen es nicht, sich daheim regelmäßig zum Training aufzuraffen. Darüber hinaus verfügt nicht jeder über die räumlichen Möglichkeiten, um ein komplettes und intensives Programm zu absolvieren. Beengte Wohnverhältnisse können den guten Vorsätzen sehr schnell abträglich sein.

Handelt es sich beim Online Fitness um den Sport der Zukunft?

Noch etwas zur Coronakrise: Zahlreiche Fitnessstudios haben derweil ihr Online Angebot umfangreich ausgeweitet, um die auf unabsehbare Zeit andauernden Schließungen zu überbrücken. Dies hat sich als gute Alternative erwiesen und soll vor allem dazu dienen, eine Kündigungswelle zu verhindern, welche die Studios in finanzielle Schwierigkeiten stürzen würde. Aus einer in der Not geborenen Maßnahme könnte sich Expertenmeinungen zufolge eine Tugend für die Zukunft entwickeln. Das Hybridstudio stand in den letzten Jahren definitiv nicht auf der Agenda der Studiobetreiber. Mit den neuen Herausforderungen sind sie nun dazu gezwungen worden, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Das bietet ihnen neue Möglichkeiten, das eigene Angebot zu erweitern und sich für Krisenfälle besser wappnen, oder positionieren zu können.

Als Hybridstudio bezeichnet man übrigens eine Fitnesseinrichtung, die sowohl Präsenzkurse, als auch Online Fitness anbietet. Die Kurse finden dabei regulär im Studio statt und werden parallel gestreamt. Somit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Viele Menschen, die vorher gar nicht auf die Idee gekommen wären, Online Fitness zu nutzen, haben mittlerweile die Vorteile für sich entdeckt. Selbst wenn eine normale Nutzung der Studios wieder möglich ist, wird der neue hier vorgestellte Trend wahrscheinlich ein wichtiger Bestandteil für viele Sportler und Studios bleiben. Fraglich ist allerdings, wie das Hybridstudio der Zukunft sich finanziell absichert. Zum jetzigen Zeitpunkt haben die meisten Fitnessstudios ihre Online Kurse kostenfrei auch für Nicht-Mitglieder zur Verfügung gestellt. Es gibt aber auch schon die ersten Studiobetreiber, die eigene Abos für Online Fitness Kurse anbieten. Somit kann auch ein überregionales Publikum angesprochen werden.

Somit bleibt abzuwarten, ob die Online Fitness Kurse langfristig ein kostenloser Bestandteil des Studioangebotes werden, oder ob sie in die normale Mitgliedschaft eingebunden werden. Denkbar ist also, dass die Online Kurse als eine Art Werkzeug des Marketings dienen, sodass begeisterte Nutzer sich letztendlich im jeweiligen Fitnessstudio anmelden, oder aber, dass bereits bestehende Mitglieder zufriedener sind und bereit sind, sich langfristig an das Studio zu binden.

1 Kommentar zu „Was bedeutet Online Fitness?“

  1. Vielen Dank für den ausführlichen Artikel über das online Training. Unsere Fitnesstudios cityaktiv in Schwabach und Erlangen bieten seit März 2020 online Kurse über YouTube an. Dieses Kursangebot wird sehr gerne von unseren Mitgliedern und anderen Teilnehmern genutzt. Außerdem bietet das cityaktiv individuelle Trainertermin über ZOOM an. Bei der Erstellung des Trainingsplans können so gesundheitliche Voraussetzungen, Trainingserfahrung und räumlichen Voraussetzungen zu Hause berücksichtigt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen