Schematische Darstellung der inneren Organe des Menschen.

Warum sind Nieren so wichtig für deine Gesundheit? Die kleinen Nieren gehören zu den wichtigsten Körperorganen. Sie erfüllen eine lebenswichtige Funktion im menschlichen Stoffwechsel.

Sie filtern schädliche Abbauprodukte (z. B. Harnstoff, Ammoniak und Kreatinin) und Giftstoffe (z. B. durch den Abbau von Medikamenten) aus dem Blut und scheiden diese über den Urin aus. Ein Nierenversagen würde eine systematische Vergiftung deines Körpers nach sich ziehen und ohne medizinische Behandlung (Dialyse) schließlich zum Tod führen. Daher musst du deine Nieren stets gut behandeln.

Lage und Aufbau der Nieren

Der gesunde Mensch besitzt zwei Nieren. Die etwa faustgroßen, bohnenförmigen Nieren liegen in Höhe der unteren Rippe, beidseitig rechts und links der Lendenwirbelsäule. Mit dem menschlichen Blutkreislauf sind sie über eine Nierenschlagader und -vene verbunden. Die Verbindung zur Harnblase erfolgt über einen Harnleiter. Der dreischichtige Aufbau der Nieren unterteilt sich in Nierenrinde, Nierenmark und Nierenbecken.

In der äußersten Schicht der Niere, der Nierenrinde, liegen auch ihre wichtigsten Arbeitseinheiten, die Nephrone. Jede einzelne Niere besitzt etwa 1,2 Millionen dieser Arbeitseinheiten. Jedes einzelne Nephron besteht aus einem Nierenkörperchen und einem Nierenkanälchen (Tubulus). In den Nierenkörperchen versteckt sich die eigentliche Filtereinheit der Niere, ein kleines siebartiges Blutgefäßknäuel (Glomerulus), welches mit den Nierenkanälchen verbunden ist. Der Zu- und Abfluss des Blutes erfolgt über zwei Arterien, die mit den Nierenkörperchen verbunden sind. Die Nierenkanälchen durchziehen Nierenrinde und Nierenmark und münden in sogenannten Sammelrohre (jeweils 10 Kanälchen pro Sammelrohr). Durch diese fließt das Endprodukt des Nierenstoffwechsels, der Harn, weiter in das Nierenbecken, um schließlich über den Harnleiter in der Harnblase zu landen.

Aufgaben der Nieren im menschlichen Körper

Damit deine Nieren ihre Aufgaben ordentlich erledigen können, werden sie täglich von etwa 1.800 Liter Blut durchflossen. Die von den Nierenkörperchen aus dem Blut gefilterten Stoffe wie Glukose (Zucker), Harnstoff, Elektrolyte und Wasser, gelangen über die durchlässigen Blutgefäßwände in die Nierenkanälchen. Die so entstehende konzentrierte Flüssigkeit ist der Primärharn. In den Nierenkörperchen werden pro Tag ca. 180 Liter Primärharn aus dem Blut filtriert.

Auf ihrem Weg durch die Nierenkanälchen werden viele der herausgefilterten Bestandteile des Primärharns und ein Großteil des Wassers wieder resorbiert. Diese Stoffe werden dem Körper wieder zugeführt und bleiben ihm damit erhalten. Der Resorbierungsprozess führt zu einer weiteren Konzentration des Primärharns. Das Ergebnis ist der eigentliche Harn (Urin), den der Mensch dann ausscheidet. Aber damit sind die Aufgaben der Nieren noch lange nicht am Ende.

Weitere wichtige Aufgaben der Nieren

Über ihre wichtigste Funktion hinaus, die Blutfilterung und Reinigung von Schadstoffen, haben die Nieren eine Vielzahl weiterer, lebenswichtiger Aufgaben:

1. Regulierung des Wasser- und Elektrolythaushaltes

Der Mensch kann nur überleben, wenn er seinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt. Zum einen entsteht bei der Nahrungsverwertung zwar auch Wasser, zum anderen verliert der Körper über den Urin und Schweiß aber auch kontinuierlich Flüssigkeit. Die übrig bleibende Menge reicht nicht aus, um den körperlichen Elektrolythaushalt aufrechtzuerhalten. Deshalb musst du deinem Körper zusätzliches Wasser zuführen.

Doch Vorsicht: Wenn die aufgenommene Wassermenge die ausgeschiedene Wassermenge wesentlich übersteigt, kommt es innerhalb kurzer Zeit zu Wasseransammlungen in deinem Körper. Zu viel Wasser verdünnt die Elektrolyte (z. B. Kalium, Magnesium, Natrium, Kalzium, Phosphor und Chlorid) in deinem Blut. Im umgekehrten Fall (zu wenig Wasser) werden die Elektrolyte immer konzentrierter. Das kann zu Krankheit und im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Damit deine körperlichen Funktionen einwandfrei funktionieren, muss daher ein perfektes Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten im Körper hergestellt werden. Und hier kommen deine Nieren ins Spiel. Über die Nieren erfolgt eine bedarfsgerechte Ausscheidung überschüssiger Elektrolyte (Salze) und von Wasser. Damit werden die erforderlichen Elektrolyt-Werte des Körpers präzise aufrechterhalten.

2. Regulierung des Säure-Basen-Haushalts

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist eine wesentliche Voraussetzung für deine Gesundheit. Der Säure-Basen-Haushalt wird anhand der pH-Werte im Blut bestimmt. PH-Werte unter 7 gelten als saures Milieu, pH-Werte um 7 als neutrales Milieu und pH-Werte über 7 als basisch. Wenn der pH-Wert im Blut zu stark schwankt, kommt es zu Störungen des gesamten Stoffwechsels und der Atmung.

Ein zu saurer ph-Wert (= Acidose) kann unter anderem auch auf eine Nierenerkrankung hinweisen. Denn die Nieren erfüllen im Säure-Basen-Haushalt des menschlichen Körpers eine wichtige Pufferfunktion und halten in Verbindung mit der Atmung die Säuren und Basen im Gleichgewicht. Die Nieren bewirken dies durch Ausscheidung bzw. Rückresorption von überschüssigen Säuren und Basen. Die Lunge reagiert auf Veränderungen des Blut-pH-Werts relativ rasch durch die Ausatmung von Kohlendioxid (CO2). Die Nieren arbeiten zwar etwas langsamer, können jedoch größere Mengen neutralisieren.

Produktion von lebenswichtigen Hormonen

Eine der nicht zu unterschätzenden Aufgaben der Nieren ist die Hormonproduktion. Die Nieren produzieren Hormone, die direkt auf den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt des Körpers einwirken und damit auch den Blutdruck beeinflussen. An erster Stelle steht das Hormon Renin, welches indirekt den Blutdruck beeinflusst und wesentlich zur Funktionstüchtigkeit unseres Kreislaufsystems beiträgt. Renin nimmt insbesondere eine Schlüsselposition im sogenannten RAAS-Regelkreis des menschlichen Körpers ein. Das Endprodukt von RAAS (= Renin-Angiotensin-Aldosteron-System) ist das Hormon Angiotensin II, welches eine wichtige Aufgabe bei der Aufrechterhaltung des Blutdrucks hat. Das Hormon bewirkt eine Verengung der Blutgefäße, womit der Blutdruck steigt.

Neben den Hormonen, die regulierend auf den Blutdruck einwirken, produzieren die Nieren noch weitere wichtige Hormone, wie z. B. das körpereigene Hormon Erythropoetin (EPO). EPO ist ein wichtiger Wachstumsfaktor für die Bildung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und wird beim Menschen zu rund 90 % in der Niere produziert. Und nicht zu vergessen das Vitamin D. Vitamin D hat eine wichtige Funktion im Kalzium- und Knochenstoffwechsel des Menschen. Der menschliche Körper kann unter der Einwirkung von UV-Licht (Sonnenlicht) aus körpereigenem Cholesterin eine allerdings inaktive Vorstufe des hormonähnlichen Vitamin D produzieren. Diese inaktive Vorstufe wird in der Niere in Calcitriol, die aktive Form von Vitamin D umgewandelt.

Erkrankungen der Niere

Aktuelle Statistiken belegen, dass etwa zwei Millionen Menschen in unserem Land unter einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden. Ca. 80.000 der Betroffenen müssen sogar regelmäßig zur Blutwäsche (Dialyse). Das Tückische an Nierenerkrankungen ist, dass sie sich meist schleichend entwickeln und meist unbemerkt bleiben. Die häufigsten Ursachen für fortgeschrittene Nierenerkrankungen sind unter anderem z. B. Diabetes, jahrelanger Bluthochdruck, Immunerkrankungen, verschiedene Medikamente, Umweltgifte, Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Jede dieser auslösenden Ursachen kann das Nierengewebe stark schädigen und früher oder später zu einer chronischen Niereninsuffizienz (Nierenversagen) führen. Die einzige Rettung heißt dann vielleicht Dialyse. Lasse es nicht so weit kommen. Wenn du an Übergewicht, Bluthochdruck und/oder Diabetes leidest, starker Raucher (Auswirkungen des Rauchens auf den Körper) bist oder ständigem Stress (Stress abbauen: Tipps zu mehr Ausgeglichenheit) ausgesetzt bist, ist eine gute Präventionsmaßnahme gegen Nierenerkrankungen, die von den Krankenkassen angebotenen regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen.

Ob die Nierenfunktionswerte in Ordnung und die Nieren gesund sind, lässt sich durch zwei einfache Tests beim Hausarzt ermitteln:

  • Albuminmessung im Urin -> Albumin ist ein wichtiges Eiweiß im menschlichen Körper. Geringe Mengen von Albumin im Urin kommt auch bei gesunden Menschen vor. Doch zuviel Albumin im Urin kann auf eine Funktionsstörung in der Niere hinweisen.
  • Kreatininmessung im Blut –> Kreatinin ist ein Abbauprodukt von Kreatin, welches der Mensch mit dem Verzehr von Fleisch aufnimmt. Mit fortschreitender Nierenschädigung steigt der Kreatininwert im Blutserum an.

Was kannst du Gutes für deine Nieren tun?

Gesunde Menschen müssen nicht viel tun, um ihre Nieren zu schützen. Wer folgende fünf Tipps beachtet, hat das Wesentliche bereits dafür getan, um Nierenschäden zu vermeiden.

  1. Halte dich körperlich fit und bewege dich regelmäßig. Laufen, Walken, Radfahren oder Schwimmen, betätige dich mit einer Sportart die dir Spaß macht
  2. Nimm ausreichend Flüssigkeit zu dir (vorzugsweise Wasser). Die Ärzte empfehlen, mindestens 1,5 Liter am Tag zu trinken
  3. Ernähre dich ausgewogen. Iss möglichst täglich Gemüse, Obst, Salat und Ballaststoffe
    Halte dein Gewicht im Normalbereich
  4. Trinke Alkohol in Maßen
  5. Und der wichtigste Tipp: Verzichte auf das Rauchen bzw. fange erst gar nicht damit an.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here