Sport im Wasser: Mann mit Aquahanteln im kühlen Nass

Du möchtest Sport im Wasser betreiben? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für Dich. Bei dem Begriff Aquafitness handelt es sich um einen Überbegriff für viele Sportarten, welche im Wasser betrieben werden.

Neben den üblichen Tätigkeiten wie Aquajogging und Wassergymnastik werden unter diesem Begriff auch Trendsportarten wie Aquaboxing, Aquaspinning, Aquajumping und Aquazumba zusammengefasst. Jeglicher Sport im Wasser hat eines gemeinsam. Es handelt sich um ein gelenkschonendes Sportprogramm, welches hocheffektiv ist, indem die Wärmeleitfähigkeit des Wassers, der Wasserwiderstand, der Auftrieb und der Wasserdruck für das bestmögliche Training benutzt wird. Jeder Sportler, welcher leistungs- und fitnessorientiert arbeiten möchte, sollte auf Sport im Wasser zurückgreifen.

Im Folgenden werden Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, welche allesamt Sport im Wasser betreffen.

Die wichtigsten Sportarten im Überblick:

  • Wassergymnastik / Aqua Power / Aquarobic
  • Aquaspinning / Aquacycling
  • Aqua Step
  • Aqua Dance / Aqua Zumba
  • Aqua Boxing
  • Aquajogging
  • Aquafit
  • Aqua Jumping
  • Aqua Crosstraining
  • Aqua Balancing / Aqua Relaxing

Sport im Wasser im Detail

Wassergymnastik / Aqua Power / Aquarobic

Bei der Wassergymnastik handelt es sich quasi um die Mutter von Aquafitness. Bei diesem Sport im Wasser werden verschiedene Übungen innerhalb einer Choreografie durchgeführt. Das Ganze erfolgt höchstens in brusttiefem Wasser. Die Übungen im Wasser können mit Aerobic-Übungen verglichen werden. Häufig wird für diese Sportart eine Aqua Nudel (Poolnudel) benutzt. Hin und wieder kann es aber auch zum Einsatz von Schwimmbrettern oder Handschuhen mit Schwimmhäuten (Aqua Handschuhe) kommen. Jeder, der das Ganze intensiver ausführt, befindet sich im Bereich des Aquarobics oder Aqua Powers. 

Aquaspinning / Aquacycling

Wenn Sport im Wasser durchgeführt wird, kommt es oftmals auch zu den Sportarten Aquacycling beziehungsweise Aquaspinning. Das Prinzip ähnelt einem Spinningkurs, welcher am Land durchgeführt wird. Hierbei wird ein Aqua Bike benutzt, welches für die Benutzung im Wasser angepasst wurde. Anschließend bewegst Du dich einige Zeit im Wasser, durch Strampeln. Das Wasser muss eine Höhe von rund 1,25 Meter bis 1,65 Meter erreichen. Dies ist allerdings von der Körpergröße abhängig, da Du Dich mit der Hüfte unter Wasser befinden solltest. 

Aqua Step

Natürlich kann es auch dazu kommen, dass Du Dich auf Aqua Step einlässt. Hierbei handelt es sich um Aerobic Steps, welche wassertauglich sind und in das Wasser befördert werden. Anschließend werden bekannte Übungen, welche auch bei dem regulären Step Aerobic durchgeführt werden, absolviert. Das Ganze findet bei hüft- bis brusttiefem Wasser statt. Als Hilfsmittel dient hier, wie bereits erwähnt, ein Aqua Step.

Aqua Dance / Aqua Zumba

Für diesen Sport im Wasser wird kein Material benötigt, weshalb er sehr einfach durchzuführen ist. Grundsätzlich funktioniert das Prinzip so, dass das Tanzkonzept, welches von Zumba Fitness und Co. bekannt ist, einfach im Wasser umgesetzt wird. Da Aqua Dance beziehungsweise Aqua Zumba jedoch im Wasser stattfindet, werden die Tanzschritte viel langsamer absolviert als an Land. Außerdem werden die Schritte mit Aspekten der Wassergymnastik angereichert.

Aqua Boxing

Bei Aqua Boxing findet ein Kämpfen im Wasser statt. Die Schlag- und Kickbewegungen aus den unterschiedlichsten Kampfsportarten werden in diesem Zusammenhang im Wasser absolviert. Je nach Choreografie kombinierst Du dabei verschiedene Bewegungen für Beine und Arme. Du musst dies in stehtiefem Wasser durchführen. Für diese Sportart gibt es eigene Aqua-Kickbox-Handschuhe, welche Du benutzten solltest.

Aquajogging

Natürlich kannst Du Dich im Wasser auch laufend bewegen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn das Wasser sehr tief ist. Du musst lediglich die typischen Laufbewegungen, welche Du bereits von dem Joggen an Land kennst, im Wasser verwirklichen. Dies muss allerdings mit starkem Strampeln und stärkerem Kniehub ausgeführt werden. Damit Du nicht untergehst, wird ein Gürtel um die Hüfte gelegt, welcher Dir ein gewisses Maß an Auftrieb sichert. Es dreht sich um einen Aquajogging Gürtel. Dieser ist explizit für diese Sportart erfunden worden.

Aquafit

Für Aquafit wird ein Becco BeBoard benötigt. Die Matte schwimmt auf der Wasseroberfläche. Dies bedeutet, das Training wird auf der Wasseroberfläche absolviert. Auf dem instabilen Untergrund musst Du nun die unterschiedlichsten Trainingsformen durchführen. Du kannst frei entscheiden, ob Du lieber auf Yoga, Pilates oder ganz andere Übungen zurückgreifen möchtest. 

Aqua Jumping

Du magst Trampolinspringen? Dann ist diese Übung bestimmt etwas für Dich. Bei dieser Übung wird nämlich ein Trampolin auf den Boden des Schwimmbeckens gestellt. Auf diesem finden dann die Übungen, welche ähnlich zu dem Jumping Fitness sind, statt. Bei den Übungen kannst Du zwischen verschiedenen Schrittfolgen, Hüpfern und Sprüngen wählen. Es ist sehr wichtig, dass sich Deine Schultern und Dein Kopf stets über Wasser befinden.

Aqua Crosstraining

Für das Aqua Crosstraining können Aquahanteln, Bälle, Tubes, Poolnudeln, Medizinbälle und viele weitere Gegenstände benutzt werden. Du übersetzt bei dieser Sportart das Crosstraining an Land in das Wasser. Anschließend wählst Du aus, welche Übungen Du durchführen möchtest. Die Übungen sind sehr vielfältig und reichen von Turnen über Leichtathletik bis hin zu Gewichtheben. Das Ziel ist darin zu finden, dass die Bereiche Balance, Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft ausführlich trainiert werden. 

Aqua Balancing / Aqua Relaxing

Unter den Begriffen Aqua Relaxing und Aqua Balancing werden Übungen zusammengefasst, welche zur Entspannung dienen und lediglich sanfte Körperarbeit verlangen. Bei dem Aqua Relaxing geht es zum Beispiel darum, dass Du Dich mit den anderen Teilnehmern abwechselnd auf eine Schaumstoffrolle ziehst. Diese Übungen sollen den Bewegungsapparat entspannen, indem Massagen, Dehnungen und Schaukelbewegungen auf den Körper einwirken. Wie erkannt werden kann, wird für diese Übung lediglich eine Schaumstoffrolle benötigt.

Neben all diesen verschiedenen Sportarten aus dem Bereich der Aquafitness, gibt es natürlich auch noch einige andere Tätigkeiten, welche ausgeführt werden können. Neben dem Schwimmen stellen vor allem auch Spiele im Wasser immer wieder eine gute Möglichkeit dar, um fit zu bleiben. Es gibt verschiedene Schwimmarten, welche Du bestimmt zuordnen kannst. Die bekanntesten sind das Freistilschwimmen, das Brustschwimmen, das Schmetterlingsschwimmen, das Rückenschwimmen und das Lagenschwimmen. 

Fazit

Zusammenfassend kann somit geschlussfolgert werden, dass es im Wasser durchaus viele Möglichkeiten gibt, um fit zu bleiben und sich zu bewegen. Irrelevant, ob Du lieber auf verschiedene Arten der Aquafitness, unterschiedliche Spiele oder das ganz normale Schwimmen zurückgreifen möchtest, Du wirst bestimmt etwas finden, um deinen Körper mit Sport im Wasser zu bereichern. Tätigkeiten im Wasser stellen eine sehr gute Möglichkeit dar, um angenehm Sport zu betreiben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here